Marcel Meisen hat bei den 66. Deutschen Meisterschaften im Cyclo-Cross seinen Titel verteidigt. Der Favorit aus Stolberg siegte am Sonntag in Albstadt vor rund 3000 Zuschauern vor Sascha Weber und Manuel Müller. Der U23-Titel ging an den jungen Tom Lindner, bei den Junioren siegte Straßen-Talent Marco Brenner.
Meisen souverän
Kurz nach dem Start hatte sich Sascha Weber an die Spitze gesetzt und das Tempo bestimmt. Meisen lag zunächst etwas zurück, drehte dann aber auf und hängte die Konkurrenz ab. Er kontrollierte das Rennen und ließ sich nach 59:59 min als Sieger im Ziel feiern. Sascha Weber konnte sich lange rund 20 Sekunden hinter Meisen halten, rollte am Ende aber 44 Sekunden nach dem Sieger über Linie. “Ich habe es 2-3 Runden vor Schluss mal probiert, aber dann begonnen, kleine Fehler zu machen. Ich habe gemerkt, ich kann nicht zu viel Risiko gehen”, sagte Weber gegenüber CyclingMagazine und gratulierte Fair dem Sieger.
Für Meisen ist es der vierte Meistertitel in Folge. “Ich konnte meine Technik ausspielen, direkt ein Loch raus fahren und habe das dann auch verteidigt. Sascha ist gut gefahren, aber ich wusste, in den letzten zwei Runden bin ich noch mal ganz stark. Am Ende war es ein souveräner Sieg”, erklärte Marcel Meisen, der mehr Passagen im Sattel bewältigte, während Weber aufs Laufen setzte.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Marcel Meisen #CX #DM #Albstadt #Cross

Ein Beitrag geteilt von CyclingMagazine (@cyclingmagazine) am

 
 
Manuel Müller fuhr mit 1:34 Minuten Rückstand als Dritter über die Ziellinie und holte sich damit die Bronze-Medaille. Der Whyler, der im Herbst gesundheitliche Probleme hatte und deshalb in der bisherigen Saison noch nicht besonders aufgefallen ist, hatte in der Startphase Pech als er in der Streckenbegrenzung hängen blieb und erst mal nur an Position 15 unterwegs war. “Das war mein Fehler, ich war zu hektisch. Ich wäre gerne ein paar Runden mit Marcel und Sascha gefahren, aber so war das nicht mehr möglich“, sagte Müller. In der vierten Runde überholte er Paul Lindenau und fuhr zu der erhofften Medaille. “Das war mein Ziel und deshalb bin ich zufrieden.”
1 Meisen, Marcel Alpecin-Fenix KPT 7 0:59:59 –
2 Weber, Sascha LC Tetange BDR 7 1:00:43 +00:44,25
3 Müller, Manuel RSV Rheinstolz Wyhl BAD 7 1:01:33 +01:34,20
4 Gruner, Yannick STEVENS Racing Team HAM 7 1:02:46 +02:46,94
5 Lindenau, Paul STEVENS Racing Team HAM 7 1:03:03 +03:04,37
6  Egger, Georg MSC Wiesenbach BAY 7 1:03:16 +03:16,62
7 Anderle, Florian RSV Stadtilm THÜ 7 1:03:30 +03:31,16
8 Lindenau, Max STEVENS Racing Team HAM 7 1:03:52 +03:52,90
9 Hähnel, Frederik shop4cross – Mohrmann Bau BER 7 1:05:27 +05:28,21
10 Holz, Maximilian German Technology Racing Team BAY 7 1:05:50 +05:51,44
 
U23 Männer: Tom Lindner erst hektisch, dann souverän
Im U23-Rennen der Männer siegte Tom Lindner vor Maximilian Möbis (Teupitz). “Ich wusste, dass ich eine gute Form habe und freue mich, dass es so aufgegangen ist”, so Lindner. Auf dem Bronze-Rang landete mit Maximilian Krüger (Gestratz) ein weiterer Vertreter des jüngsten Jahrgangs. Krüger wehrte sich erfolgreich gegen den aufkommenden Pascal Tömke (Neustadt/W.) und holte mit 43 Sekunden Rückstand seine erste Meisterschaftsmedaille überhaupt.
 
U19 Männer: Marco Brenner furios
Bei den Junioren gewann Marco Brenner. Dabei klemmte bei Brenner nach wenigen hundert Metern die Kette. Das warf das Straßen-Talent gleich mal ans Ende des Feldes und nach der Hälfte der ersten von fünf Runden wurden 30 Sekunden Differenz zur Spitze gemessen. “Ich weiß, dass ich Druck habe und bin mein Tempo gefahren”, sagte Brenner zu seiner Aufholjagd. Ende der dritten Runde hatte er die beiden Führenden Tim Neffgen und Jasper Pahlke wieder eingeholt. Brenner hatte erneut Probleme mit der Kette und auch Neffgen hatte Materialprobleme. Am Ende ereilte auch Pahlke Defektpech. Schließlich holte sich Brenner vor Pahlke den Titel. Tim Neffgen gewann Bronze.
Brandau siegt bei den Frauen
Bei den Frauen holte sich am Samstag Elisabeth Brandau den Titel. Silber ging an Kim Anika Ames. Bronze holte Stefanie Paul. In der U23-Klasse der Frauen gewann Judith Krahl. In der U19-Klasse siegte Clea Seidel.  
Weitere Infos gibts beim BDR.