Mit der Santos Tour Down Under startet die World-Tour-Saison 2020.  Auch in diesem Jahr führt das Rennen über sechs Etappen. Der Startschuss fällt am 21. Januar in Tanunda. Das große Finale steigt am 26. Februar am Willunga Hill. Bereits zwei Tage vor dem Start der Tour Down Under wird traditionell ein Kriterium ausgetragen. Die “Schwalbe Classic” in Adeleide ist kein offizielles UCI-Rennen, aber so etwas wie das Warmlaufen für die erste Rundfahrt des Jahres. Dort holte sich am Sonntag Caleb Ewan überlegen den Sieg.



Viele Fahrer sind bereits einige Wochen vor dem Rennen angereist um sich an den australischen Sommer zu gewöhnen und zu trainieren. In den vergangenen Wochen waren große Gebiete des Landes von den schweren Buschbränden betroffen. Fahrer, Teams und Veranstalter nutzen die Rundfahrt um auf die großen Schäden aufmerksam zu machen. Mehrere Spendenaktionen wurden gestartet.

Schwerer Parcours

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist der Parcours etwas schwerer geworden. Das wird die Kletterer freuen, dennoch bleiben für alle Fahrertypen Chancen sich in Szene zu setzen. Die dritte Etappe wird im Kampf um den Gesamtsieg wohl von großer Bedeutung sein. Doch erst mit der Bergankunft am Willunga Hill, dem Finale des Rennens, fällt die endgültige Entscheidung um den Titel.


no images were found


Sprintchancen und Puncheur-Etappen
Zum Auftakt bekommen wohl die Sprinter ihre Chance. Auf den vier Runden, die jeweils 30 Kilometer lang sind, gibt es zwar einen Anstieg, dennoch dürften sich am Ende die endschnellen Männer durchsetzen. Am zweiten Tag könnte erneut ein Sprinter jubeln, oder einer der Puncheure setzt sich durch. Denn das Terrain der Etappe ist wellig und im Finale geht es leicht bergan. Zuletzt jubelte Caleb Ewan, als die Rundfahrt 2018 das vorige Mal in Sterling Station machte. Man muss abwarten, wie das Rennen gestaltet wird und wie viele Sprinter am Ende noch vorn dabei sind.
Die dritte Etappe endet mit der schweren Ankunft in Paracombe und wird dem Gesamtklassement eine Struktur geben. Wer am Ende der Rundfahrt einen Platz auf dem Podium anstrebt, muss sich hier beweisen. Doch auch die vierte Etappe ist nicht zu unterschätzen. Im ersten Teil wellig, könnte auf dem Weg zum Ziel auch der Wind eine große Rolle spielen. 
Die fünfte Etappe ist ebenfalls wellig und im Finale geht es rund 20 Kilometer hinauf zum Kerby Hill, ehe es bergab zum Ziel in Victor Harbor geht. 
Entscheidung am Willunga Hill
Die Entscheidung im Kampf um den Gesamtsieg wird erst auf den letzten Kilometern fallen. Denn das Ziel liegt am Gipfel des Willunga Hill. Der knapp drei Kilometer kurze, aber im Schnitt 7% steile Anstieg wird im Finale der Schlussetappe zwei Mal erklommen. Dieser Anstieg ist eines der Wahrzeichen des Rennens. Den Strava-KOM hält Richie Porte (6:39 min), “Mister Willunga Hill”. Der Australier hat an diesem Anstieg bei der Tour Down Under bereits sechs Mal gewonnen, zuletzt im vergangenen Jahr. Doch der Tagessieg reichte nicht zum Gesamtsieg, den holte sich wie schon 2018 Daryl Impey.

 

Die Favoriten

In den Siegerlisten der vergangenen Jahre finden sich auch die Favoriten für 2020. Daryl Impey, Richie Porte und Rohan Dennis landen sicher auf vielen Favoritenlisten. Mit dem etwas schwereren Parcours könnte das Rennen auch für die starken Kletterer interessanter sein. Impeys Teamkollege Simon Yates dürfte der Parcours sicher auch liegen. Dem jungen Jai Hindley vom Team Sunweb ist ebenfalls einiges zuzutrauen. Das dürfte auch für Deceuninck-QuickStep-Neuzugang Mattia Cattaneo gelten. Auch der erfahrene Eduard Prades vom Team Movistar ist ein endschneller Kletterer. Romain Bardet startet so früh wie nie zuvor in Saison, will bei seinem ersten Rennen nach der Tour 2019 aber erstmal wieder in den Rennrhythmus finden. Vielleicht kann sich eher sein Teamkollege Geoffrey Bouchard in Szene setzen.
Die Sprints werden mit Spannung erwartet, denn die Liste der endschnellen Männer im Aufgebot ist lang. Caleb Ewan, Elia Viviani, Sam Bennett, Giacomo Nizzolo, Kristoffer Halvorsen, Jasper Philipsen und auch Altmeister André Greipel sind am Start. Es ist das erste große Kräftemessen und für Fahrer wie Viviani, Bennett und Greipel der erste Härtetest in den neuen Mannschaften.

 

Die Karten der Etappen

Etappe 1 | Tanunda – Tanunda | 150 km

Karte der 1. Etappe der Tour Down Under 2020

Etappe 2 | Woodside – Stirling | 135 km
Karte der 2. Etappe der Tour Down Under 2020

Etappe 3 | Unley – Paracombe | 131 km
Karte der 3. Etappe der Tour Down Under 2020

Etappe 4 | Norwood – Murray Bridge | 152,8 km
Karte der 4. Etappe der Tour Down Under 2020

Etappe 5 | Glenelg – Victor Harbor | 149,1 km
Karte der 5. Etappe der Tour Down Under 2020

Etappe 6 | McLaren Vale – Willunga Hill | 151,5 km
Karte der 6. Etappe der Tour Down Under 2020

 
Offizielle Website: tourdownunder.com
Startliste bei PCS
Die letzten 6 Sieger:
2019 | Daryl Impey
2018 | Daryl Impey
2017 | Richie Porte
2016 | Simon Gerrans 
2015 | Rohan Dennis
2014 | Simon Gerrans