Dries Devenyns (Deceuninck-QuickStep) hat das erste World-Tour-Eintagesrennen der Saison 2020 gewonnen. Der 36-jährige Belgier setzte sich beim Cadel Evans Great Ocean Road Race nach 171 Kilometern in Geelong im Zweiersprint gegen Pavel Sivakov (Ineos) durch. Dritter wurde Daryl Impey (Mitchelton-Scott), der den Sprint der Verfolger gewann.
Starkes Finish
Sivakov hatte rund fünf Kilometer vor dem Ziel aus der Spitzengruppe attackiert und setzte sich ab. Devenyns brauchte lange um das Loch zu Sivakov zu schließen, schaffte aber dann doch den Anschluss.  “Klar hatte ich Zweifel, ob ich es schaffe zu ihm hinzukommen, aber danach haben wir gut zusammengearbeitet. Ich hatte keine Ahnung, wie gut er im Sprint ist, aber ich hatte gute Beine und meine Karten gespielt”, so Devenyns nach seinem ersten Sieg seit 2016. 
Im Finale hatte sich zunächst eine 17-köpfige Gruppe gebildet, in der Mitchelton-Scott und Ineos mehrfach vertreten waren. Nach dem letzten längeren Anstieg lösten sich Impey, Sivakov und Devenyns gemeinsam mit Jens Keukeleire (EF Pro Cycling),  Jay McCarthy (Bora-Hansgrohe) und Dylan van Baarle (Ineos). Dann setzte Sivakov seine Attacke und nur Devenyns konnte folgen. Im Sprint setzte sich dann der Belgier vor dem Russen durch.