Tadej Pogačar (UAE) hat die zweite Etappe der 71. Volta a la Comunitat Valenciana gewonnen. Der 21-jährige Slowene setzte sich nach 181 Kilometern von Torrent nach Culler im Bergaufsprint vor Alejandro Valverde (Movistar) durch. Dritter wurde Dylan Teuns (Bahrain-McLaren). 
Pogačar ist der Schnellste
Das Feld ging geschlossen in den rund drei Kilometer langen Schlussanstieg. Gonzalo Serrano vom Team Caja-Rural attackierte mit Beginn der Steigung und riss ein Loch. Doch der Spanier wurde rund 600 m vor dem Ziel wieder eingeholt. Das Ineos-Team bestimmte lange das Tempo und ließ auch Jan Polanc (UAE) nicht weg, der angegriffen hatte, nachdem Serrano eingeholt wurde.
Gianni Moscon (Ineos) probierte rund 250 m vor dem Ziel sich abzusetzen, doch Valverde, Teuns und Co folgten. Valverde eröffnete rund 150 Meter vor dem Ziel den Sprint und setzte sich an die Spitze. Doch auf den letzten Metern zog Pogačar vorbei und holte sich souverän den Sieg.
“Die Ankunft lag mir sehr, aber ich hatte nicht unbedingt so viel erwartet, denn nach einer langen Pause weiß man nie so genau. Ich habe mich selbst ein wenig überrascht”, sagte Pogačar im Siegerinterview.
Pogačar übernimmt mit dem Etappensieg auch die Führung in der Gesamtwertung. “Natürlich werden wir versuchen, das Trikot zu verteidigen”, antwortete Pogačar auf die Frage, ob er nun versuchen will, um den Gesamtsieg zu fahren.

no images were found


 
Ausreißer ohne Chance
Die Ausreißergruppe des Tages bildeten fünf Fahrer, Héctor Sáez und Álvaro Cuadros (CJR), Jos Van Emden (TJV), Remi Cavagna (DQT) und Alessandro De Marchi (CCC). Das Feld ließ sie zunächst an der langen Leine und kontrollierte den Abstand. Etwas mehr als 10 Kilometer vor dem Ziel griff Cavagna an und setzte sich an der Spitze ab. Seine ehemaligen Begleiter wurden rund sieben Kilometer vor dem Ziel vom Feld gestellt. Knapp vier Kilometer vor dem Ziel wurde auch Cavagna eingeholt.