Zweiter Massensprint, zweiter Sieg – Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma) hat sich auf der dritten Etappe der 71. Volta a la Comunitat Valenciana den zweiten Sieg geholt. Der Niederländer setzte sich nach 174,6 Kilometern von Orihuela nach Torrevieja im Massensprint knapp vor Fabio Jakobsen (Deceuninck-QuickStep) durch. Dritter wurde Matej Mohorič (Bahrain-McLaren).


“Ich war rund 30 Kilometer vor dem Ziel gestürzt, aber das Team hat auf mich gewartet. Ich hatte dann noch ein paar Probleme mit dem Rad, aber dann war alles ok. Wir sind gut zusammengeblieben und ich hatte eine gute Position im Sprint und konnte den zweiten Sieg eingefahren”, sagte Groenewegen im Siegerinterview.
In der Gesamtwertung führt nun Jack Haig (Mitchelton-Scott) vor Tadej Pogačar (UAE). Ohne Bonifikation ist die Platzierung auf den Etappen entscheidend, da die ersten sieben Fahrer in der Gesamtwertung zeitgleich an der Spitze liegen. 
 
Drei Ausreißer
Das Rennen nahm den üblichen Verlauf. Die Etappe bot perfektes Terrain für einen Massensprint, so waren es drei Fahrer aus kleineren Mannschaften, die sich in der Ausreißergruppe zusammenfanden. Héctor Sáez (Caja Rural-Seguros RGA), Julen Irizar (Fundación-Orbea) und Iván Moreno (Equipo Kern Pharma) wurden zunächst ziehen gelassen, doch das Feld kontrollierte den Rückstand. Neun Kilometer vor dem Ziel war das Trio wieder eingeholt und die Teams bereiteten den Sprint vor.