Im sehr steilen Schlussanstieg griff Tadej Pogacar mehr als zwei Kilometer vor dem Ziel an und zog allein davon. Der 21-jährige Slowene holte sich bei der Bergankunft in Altea den zweiten Etappensieg. “Jan (Polanc) hat im Anstieg noch einmal richtig Tempo gemacht und ich habe attackiert, als er aus der Führung ging. Danach war es einfach Vollgas bis zum Ende. Es war noch ein langer Weg bis ins Ziel, aber ich hab es geschafft”, so Pogacar im Siegerinterview.Als Zweiter erreichte Wout Poels (Bahrain-McLaren) fünf Sekunden nach Pogacar das Ziel. Dritter wurde knapp dahinter Tao Geoghegan Hart (Ineos), an dessen Hinterrad Dan Martin (Israel Start-Up Nation) und Leader Jack Haig (Mitchelton-Scott) über die Ziellinie rollten. 

Mit dem Etappensieg holt sich Pogacar auch das Leadertrikot zurück. “Nach der harten Arbeit im Winter ist es ein tolles Gefühl, zum zweiten Mal zu gewinnen und das Leadertrikot zu tragen”, so der Slowene nach seinem zweiten Etappensieg bei der Valencia-Rundfahrt. 

 

Sechs Ausreißer

Die Ausreißergruppe des Tages bildeten auf der 170 km langen Etappe von Calp nach Altea sechs Fahrer. Pello Bilbao (BAH), Giovanni Carboni (BCF), Tim Declerq (DQT),  Gonzalo Serrano (CJR), Greg Van Avermaet (CCC) und Nathan Van Hooydonck (CCC) bestimmten lange Zeit das Geschehen. In den 5km langen Schlussanstieg gingen die Ausreißer mit weniger als einer Minute Vorsprung.

Van Avermaet hängte rund dreieinhalb Kilometer vor dem Ziel mit Declerq und Bilbao seine letzten beiden Begleiter ab und fuhr allein an der Spitze. Doch gut zwei Kilometer vor dem Ziel war auch er eingeholt und Pogacar setzte seine Attacke.