Nach 187 Kilometern kam es in Roquetas de Mar im gut besetzten Rennen wie erwartet zum Massensprint. Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) war gut positioniert und eröffnete wie so häufig früh den Sprint. Der 26-Jährige zog den langen Sprint durch und behauptete sich am Ende knapp vor Alexander Kristoff (UAE). Dritter wurde Elia Viviani (Cofidis).
Für Ackermann war es der erste Sieg in der Saison 2020. Bei der Mallorca-Challenge hatte er sich zwei Mal mit Rang zwei begnügen müssen, doch nun klappte es. Im vergangenen Jahr hatte Ackermann ebenfalls bei der  Clasica de Almeria  triumphiert. Damals siegte er vor Marcel Kittel.
„Ich bin wirklich froh, dass ich gewonnen habe und ich hoffe, dass ich den Rest des Jahres so weitermachen kann. Bei den Rennen hier in Spanien bin ich dieses Jahr zweimal Zweiter geworden, es war also schön, endlich den Sieg zu holen”, so Ackermann. “Es war ein hartes Rennen wegen des Windes. Wir erwarteten Seitenwind und versuchten mehrmals das Feld zu teilen, andere Teams haben das auch versucht. Ich habe meinen Sprint etwas von hinten begonnen, aber am Ende hat es doch noch gut geklappt”, so Ackermann.