Tour for All

Plattform Zwift hat mit der “Tour for All” ein virtuelles Profi-Etappenrennen gestartet. Insgesamt werden fünf Rennen ausgetragen. Jedes Team kann für jedes Rennen fünf Fahrer an den Start bringen und das Aufgebot täglich wechseln. Mit dabei sind einige World-Tour-Teams.
Die einzelnen Rennen haben eine Tageswertung, aber die “Tour for All” ist als Teamwettbewerb angesetzt. So sammeln die Fahrer bei Zwischensprints und im Etappenziel Punkte für ihre Mannschaft. Das Team mit den meisten Punkten am Ende der fünf Rennen ist der Gewinner. Medienpartner sind die Discovery-Sender Eurosport und GCN, die alle Rennen live zeigen. 
Die Teilnehmenden Teams: Alpecin-Fenix, Bahrain McLaren, CCC, Groupama FDJ, Israel Start-Up Nation, NTT, Rally Cycling, Team Cofidis, Mitchelton-SCOTT, EF Pro Cycling bei den Männern.
Bei den Frauen sind Boels Dolmans, Canyon//SRAM Racing, CCC-Liv, Drops, FDJ Nouvelle-Aquitaine Futuroscope, Team Twenty20, Team Tibco Silicon Valley Bank, Valcar-Travel & Service and Rally Cycling dabei.
Auftaktsieger
Bei den Männern gewann Israel-StartUp-Nation-Profi Freddy Ovett die Auftaktetappe. Der 26-jährige Australier siegte nach 52,9 km auf dem Innsbruckring vor Emmanuel Morin (Cofidis) und Mathieu Van der Poel (Alpecin-Fenix).
Ergebnisse Männer hier
Bei den Frauen ging der erste Sieg an Marianne Vos (CCC-Liv). Cecilie Uttrup Ludwig (FDJ) wurde Zweite. Rang drei ging an  Leah Dixon (Tibco-SVB).
Ergebnisse Frauen hier
 
An die “Tour for All” ist auch eine wohltätige Spendenaktion angeschlossen. Unterstützt werden “Ärzte ohne Grenzen” (Médecins Sans Frontières).