James Piccoli (Israel Start-Up Nation) hat das dritte Rennen der virtuellen Tour for All auf der Plattform Zwift gewonnen. Auf dem letzten Kilometer bei der Bergankunft des “Watopia”-Kurses löste er sich und siegte als Solist. Zweiter wurde nach 72,9 km Rudy Molard vor seinem Groupama-FDJ-Teamkollegen Valentin Madouas. 
Das virtuelle Rennen ist als Teamwettbewerb über fünf Etappen angesetzt. Die Fahrer sammeln bei Zwischensprints und im Etappenziel Punkte für ihre Mannschaft. Das Team mit den meisten Punkten am Ende der fünf Rennen ist der Gewinner. 

 
Bei den Frauen holte sich Ashleigh Moolman-Pasio (CCC-Liv) den nächsten Sieg. Die Südafrikanerin hatte bereits am Dienstag gewonnen. Sie hängte im Schlussanstieg die Konkurrenz ab und siegt mit fast einer Minute Vorsprung vor Joscelin Lowden (Drops). Dritte wurde Ella Harris (Canyon//SRAM).
Die Gesamtwertung führt aber das Team Team TIBCO – Silicon Valley Bank an.