Nach seinem Wechsel zum Team Arkéa-Samsic lief es zu Beginn des Jahres sehr gut für Nairo Quintana. Dass er sich bei der französischen Mannschaft wohl fühle, betont der Kolumbianer ausdauernd. Der Erfolg zu Beginn des Jahres scheint dies zu bestätigen. Er gewann die Tour de La Provence und die Tour des Alpes Maritimes et du Var. Dazu der Etappensieg bei Paris-Nizza. Nach der Corona-Pause soll es nach Möglichkeit so weitergehen.
Das große Ziel bleibt der Sieg der Tour de France. “Die Tour de France ist das Hauptziel. Umso mehr, weil ich in einer französischen Mannschaft bin”, sagte Quintana Eurosport. Dort verriet er auch, wie sein Plan vor und nach der Tour aussehen soll. “Vor der Tour werden wir zwei Rennen fahren, wobei wir noch nicht entschieden haben, welche es sein können”, so Quintana. Nach der Tour will der Kletterspezialist auch in den Ardennen angreifen.
Quintanas letzter Start bei den Ardennen-Klassikern ist lange her. Zuletzt fuhr er 2015 bei Fleche Wallonne und Lüttich-Bastogne-Lüttich. Im Jahr 2013 war er zudem auch beim Amstel Gold Race am Start. Sonst machte er einen Bogen um die Ardennen-Rennen.