Die Ermittlungen im Dopingskandal um den Erfurter Arzt Mark S. führten offenbar zu neuen Erkenntnissen, die neue Analysen alter Doping-Proben nach sich ziehen. Laut Het Nieuwsblad will man beispielsweise Proben von der Tour de France 2017 neu analysieren und nun auf Produkte testen, die man damals noch nicht erfassen konnte.

“Auf der Grundlage der Forschungsergebnisse testet die Radsport-Anti-Doping-Stiftung (CADF) Proben aus den Jahren 2016 und 2017 erneut auf ein Dopingmittel, das zu diesem Zeitpunkt nicht nachweisbar war”, berichtet Het Nieuwsblad. Vor allem die Proben der Tour 2017 sollen im Fokus sein.

Das Blutdopingnetzwerk um Mark S. dopte Sportlern verschiedener Disziplinen. Die Radsportler Stefan Denifl, Georg Preidler, Alessandro Petacchi, Danilo Hondo, Kristijan Koren, Borut Bozic, Kristijan Durasek und Pirmin Lang gehörten zu den Kunden. Auch zwei weitere deutsche Radprofis sollen laut ARD Kunden gewesen sein.