Der 39-jährige Pieter Weening unterschieb bei Trek-Segafredo einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Der Niederländer hatte sich nach dem Ende des ProConti-Teams Roompot-Charles 2019 keinem Team mehr angeschlossen. Nun kehrt der Routinier in die WorldTour zurück.
“Ich bin über diese Chance sehr glücklich und werde in den nächsten Monaten 150 Prozent geben, um dem Team zu helfen”, so Weening.

Mit der Verpflichtung des Niederländers hofft man bei Trek-Segafredo, des Team nach dem Ausfall von Matteo Moschetti zu stärken. “Wir haben bereits im Februar zum ersten Mal mit Pieter Kontakt aufgenommen. Da wir wussten, dass Matteo Moschetti nach seinem Sturz für längere Zeit ausfallen würde, brauchten wir einen erfahrenen Fahrer, der sich in die Gruppe einfügen und sofort einsatzbereit sein würde”, so Teamchef Luca Guercilena.

“Pieter ist dafür bekannt, dass er ein superprofessioneller Fahrer ist, und wir waren überzeugt, dass er unsere Erwartungen erfüllen würde. Die Covid-19-Pandemie verlangsamte den Rekrutierungsprozess, aber trotz dieser turbulenten Zeiten für den Radsport waren wir entschlossen, unser Wort zu halten und Pieter als Teil des Teams willkommen zu heißen”, so Guercilena.

“Ich hatte immer noch die Hoffnung, ein Team zu finden, also trainierte ich immer noch, wie ich es in jeder Saisonvorbereitung getan hatte. Ich wollte fit bleiben, also trainierte ich den ganzen Winter lang. Als Trek-Segafredo im Februar zum ersten Mal mit mir Kontakt aufnahm, sagte ich ihnen, dass ich in 4-6 Wochen für Wettkämpfe bereit sein könnte”, so Weening.

Die Corona-Pandemie sorgte dann für eine veränderte Situation. “Aber nach einigen Gesprächen mit Luca (Guercilena) hatte ich keine Zweifel, dass das Team sein Wort halten würde, wenn die Rennen wieder losgehen. In einer Zeit, in der viele Teams Probleme haben, ist es etwas ganz Besonderes, dass Trek-Segafredo bereit ist, einen neuen Fahrer zu rekrutieren. Dafür bin ich sehr dankbar”, so der Niederländer.