Das Team Jumbo-Visma schickt alle drei Top-Rundfahrer zur Tour de France und will dort Ineos und den Rest der Radsport-Welt bezwingen. Mit Primoz Roglic, Steven Kruijswijk und Tom Dumoulin hat man starke Rundfahrer, die allesamt Druck auf das Ineos-Team um Titelverteidiger Egan Bernal ausüben können. Dazu wird man vor allem Allrounder und starke Kletterer mit zur Tour nehmen.

Giro oder Vuelta

Schon vor Saisonstart war klar, dass Sprinter Dylan Groenewegen nicht mit zur Tour reisen wird. Mit den GC-Ambitionen war kaum Platz für einen Sprintzug und zudem sollte sich Groenewegen auf den Giro d’Italia und die Vuelta Espana konzentrieren. Nach der Corona-Pandemie und dem neuen Rennkalender kann jedoch nur eine der beiden Rundfahrten bestritten werden. “Mein Hauptziel bleibt der Giro”, erklärte Groenewegen.

Den Sprintzug wird Groenewegen etwas umbauen müssen, denn “Mike Teunissen und Amund Jansen gehören normalerweise zum Leadout. Aber sie werden die Klassiker fahren, und deshalb wird mein Lead-out etwas anders ausfallen”, so Groenewegen. Mit Tony Martin, Christoph Pfingsten und Jos van Emden stehen tempoharte und sehr erfahrene Helfer zur Verfügung.

Wie Groenewegen in die Saison starten wird, steht noch nicht fest. “Das könnte Mailand-San Remo oder die Polen-Rundfahrt sein. Ich frage mich, ob ich schon bereit bin für Mailand-San Remo, während es in Polen mehr Sprintchancen gibt”, sagt er gegenüber NOS.