Die Tour de Wallinie war für einige große Teams als wichtige Vorbereitung auf die Tour de France geplant. Das belgische Lotto-Soudal-Team beispielsweise plante die viertägige Rundfahrt vom 16. bis zum 19. August fest ein. Das würde möglicherweise mehr Menschen an die Strecke locken, was dem Etappenrennen nun Probleme bereitet.

Aus Angst, dass Zuschauer an der Strecke nicht ausreichend vor einer Corona-Infekltion geschützt werden können, sprang Etappenort Ath ab. “Zusätzlich zu den vielen Radsportlern und den üblichen 2.000 Zuschauern würden Hunderte von zusätzlichen Personen nach Ath kommen”, sagte der Stadtrat gegenüber Sporza. “Das schafft ein epidemiologisches Risiko, das wir für unsere Einwohner nicht eingehen wollen”, heißt es aus dem Zielort der ersten Etappe.

Wie Wielerflits berichtet, konnte man aber schnell eine Lösung finden. Offenbar ist die Gemeinde Templeuve, die zu Tournai gehört, als Zielort für die erste Etappe eingesprungen.

Doch nun ist der Start in Tubize in Gefahr. “Es ist unsere Aufgabe, über die Sicherheit unserer Bevölkerung zu wachen”, heißt es laut Wielerflits aus Tubize.