Sam Bennett (Deceuninck-QuickStep) hat die vierte Etappe der 42. Vuelta a Burgos gewonnen. Der Ire griff auf dem letzten Kilometer an und siegte als Solist. Unmittelbar an der 1000-Meter-Marke war es in einer 180-Grad-Kurve vorn im Feld zu einem Sturz gekommen. Bennett gehörte zu den Fahrern, die ganz vorn ohne Probleme durchkamen. “Es war ein schweres Finale. Unglücklicherweise ist Michael (Mokov) in der letzten Kurve gestürzte. Ich habe mich umgeschaut, wer noch da ist. Alle hatten etwas gezögert, da habe ich entschieden loszufahren”, so Bennett.

Zweiter wurde nach 163 Kilometern von Gumiel de Izán nach Roa de Duero Arnaud Démare (Groupama-FDJ). Platz drei ging an Giacomo Nizzolo (NTT).

In der Gesamtwertung bleibt Remco Evenpoel (Deceuninck-QuickStep) an der Spitze.

So lief das Rennen

Die Ausreißergruppe des Tages bildeten Alejandro Ropero, Diego Pablo Sevilla und Riccardo Verza vom Team Kometa Xstra. Dazu Willy Smit (Burgos BH), Damiano Cima (Gazprom-Rusvelo) und Txomin Juaristi (Euskaltel-Euskadi). Das Feld ließ sie zunächst ziehen, schloss aber rechtzeitig vor dem Finale die Lücke. Etwas weniger als 15 Kilometer vor dem Ziel waren auch die letzten Ausreißer eingeholt und das Peloton bereitete sich auf den Sprint vor.