Pocket Rocket

Im schnellen Finale hat Caleb Ewan lange gewartet. Er ist damit eine hohes Risiko gegangen, hätte eingeklemmt werden können. Dann wäre ihm nur ein Logenplatz für die Sprinter-Show in Sisteron geblieben. Doch die “Pocket Rocket” zündete spät, aber gewaltig. Surfte von hinten nach vorn und fand tatsächlich die Lücke rechts an der Bande. Wie in einem Zeichentrickfilm hatte die Lücke genau die richtige Größe für Ewan und zack flog er vorbei. Er war der Schnellste und holt sich verdient den Etappensieg. 

 
 

Katz & Maus und großes Drama

Anthony Perez

Den ganz großen Unterhaltungswert hatte die Etappe über weite Strecken nicht. Das Duell ums Bergtrikot folgte dem Spannungsbogen einer Telenovela.
Mit dem scharfen Start ging es los. Als Anthony Perez (Cofidis) attackierte und in die Gruppe des Tages sprang, musste Benoît Cosnefroy (AG2R) natürlich nachsetzen. Denn beide lagen vor der Etappe gleichauf in der Bergwertung. Perez gewann die erste Bergwertung, dann auch die Zweite.
Danach schüttelte er mit dem Kopf, als er in die Führung sollte. Cosnefroy und Jerome Cousin versuchten ihren Begleiter zu animieren, aber Pustekuchen – keinen Meter fuhr Perez mehr vorn. Er hatte das Bergtrikot virtuell und damit alles was er wollte. So sind eben die Taktiken im Radsport.
Cosnefroy musste sich dann also entscheiden: Perez bis zur nächsten Bergwertung mitschleppen und auf einen anderen Sprintausgang hoffen, oder die Segel streichen. Er entschied sich für Zweiteres. Schob Cousin sogar an, damit dieser allein an der Spitze bleiben konnte. Damit warf er die Chance auf die Verteidigung weg. Dies sind die kleinen Scharmützel in Radrennen, die bei der Tour de France aber zu großen Kämpfen werden. Denn auch nur für einen Tag das Bergtrikot zu tragen, bedeutet eine enorme Aufmerksamkeit.   
Doch das große Drama der Geschichte fehlte noch. Perez hatte einen Platten, wechselte das Rad und kollidierte dann mit einem Auto.  Verdacht auf Schlüsselbeinbruch, Tour-Aus  – das bittere Ende einer Geschichte, die Cosnefroy mit der letzten Wendung doch im Bergtrikot lässt. Bitter für Perez.
 

Die Denz-Analyse

Warum es Cees Bool drauf hat, Marc Hirschi bald ein “ganz großer” wird  & Sagan das Grüne Trikot gewinnt – Nico Denz Team Sunweb in der Etappenanalyse nach dem Rennen. (Analyse täglich 20 min nach Zieleinlauf bei Instagram)

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Bernd & @nicodenz über Tag 3 der #tdf2020🚵‍♂️💛

Ein Beitrag geteilt von CyclingMagazine (@cyclingmagazine) am

 
 

Spannung im Kampf um Grün?

Peter Sagan in gewohnter Kleidung

Mit den wohl wenigen Massensprints dürfte das Rennen um Grün wohl auch bei den Zwischensprints intensiver geführt werden. Sagan trägt nun wieder Grün, liegt aber nur zwei Punkte vor Alex Kristoff. Sam Bennett ist nicht weit zurück, Matteo Trentin macht bei den Zwischensprints auch mit. Spannung im Kampf um Grün? Mit Peter Sagan im Rennen? Wow, das wäre echt neu. Würde dem Rennen aber vielleicht vor allem bei den “nicht so spannenden” Etappen wie an diesem Montag gut tun.


no images were found