Traditionell führt das “Rennen zwischen den Meeren” von der tyrrhenischen Küste zur Adria. Eigentlich vom 11. bis zum 17. März geplant wird das Rennen nun im September ausgetragen. Im Vergleich zum ursprünglich geplanten Parcours wurde die Strecke ein wenig geändert. Es wurde nun sogar eine weitere Etappe hinzugefügt, sodass es in diesem Jahr acht Teilstücke gibt. 
Im Jahr 2019 verzichtete man auf eine Bergankunft, aber 2020 gehört wieder ein Bergauf-Finale zum Parcours. Gestartet wird erneut in Lido di Camaiore, in diesem Jahr aber nicht mit einem Teamzeitfahren, sondern einer Flachetappe. Das kurze Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto bleibt das Finale der Etappenfahrt. 
Gleich drei Etappen sind rund 200 km lang und die Etappen drei, vier und fünf sind durchaus anspruchsvoll. Für die Sprinter gibt es wohl mindestens drei Chancen und die Vorentscheidung dürfte bei der Bergankunft in Sassotetto fallen. Beim abschließenden 10-km-Zeitfahren sind keine riesigen Abstände zu erwarten, aber es kann durchaus im Kampf um den Gesamtsieg von Bedeutung sein. Im Jahr 2019 gelang es Primoz Roglic, 26 Sekunden auf Adam Yates gutzumachen und so doch noch den Gesamtsieg einzufahren. Mit nur einer Sekunde Vorsprung!

Am Start sind nahezu alle Top-Fahrer zu finden, die nicht bei der Tour de France sind. Chris Froome, Geraint Thomas, Vincenzo Nibali, Pascal Ackermann, Mathieu van der Poel, Jakob Fuglsang, Patrick Konrad, Dylan Teuns, Fausto Masnada, Michael Woods, Simon Yates, Michael Matthews, Niki Terpstra, Fernando Gaviria, … .Natürlich ist es ein wichtiges Rennen, aber auch eine sehr gute Vorbereitung auf Giro, WM und Klassiker. Man darf gespannt sein, welche Fahrer bereits auf Top-Niveau sind. Vermutlich wird es ein Rennen auf sehr hohem Niveau. 
 

Die Etappen mit Profil & Karte

Etappe 1 | Lido di Camaiore – Lido di Camaiore | 133 km

Tirreno-Adriatico 2020: Profil der 1. Etappe

Tirreno-Adriatico 2020: Karte der 1. Etappe