Lucas Hamilton (Mitchelton-Scott) hat die vierte Etappe des World-Tour-Etappenrennens Tirreno-Adriatico gewonnen. Der 24-jährige Australier setzte sich nach 194 Kilometern von Terni nach Cascia im Zweiersprint vor Fausto Masnada (Deceuninck-QuickStep) durch. Beide hatten sich auf den letzten Kilometern aus der Spitzengruppe mit den Favoriten auf den Gesamtsieg abgesetzt.
Den Sprint im Platz drei aus der Favoritengruppe gewann Michael Woods (EF), der damit auch die Gesamtführung verteidigte. “Die Form ist gut und ich fühle mich wirklich gut. Ich hoffe, ich kann das Trikot noch für ein paar Tage tragen”, so Leader Woods. 
Die Ausreißergruppe des Tages bildeten M. Frank (ALM), G. Bouchard (ALM), D. Gabburo (ANS), M. Boaro (AST), J. Tratnik (TBM), A. Tonelli (BCF), D. Ballerini (DQT), M. Canola (GAZ), K. Goossens (LTS), S. Battistella (NTT) und M. Matthews (SUN). Sie behaupteten sich lange an der Spitze, wurden dann aber im Finale, rund 16 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. 
Im Feld zog Ineos wenig später immer mehr das Tempo an und das Feld schrumpfte zusammen. Simon Yates attackierte 13 Kilometer vor dem Ziel und Leader Michael Woods ging sofort mit. Auch Geraint Thomas konnte sofort folgen. Etwas später konnten Aleksandr Vlasov und Rafal Majka aufschließen. In der Abfahrt konnten weitere Fahrer zur Spitze aufschließen. 
Dann setzten sich Masnada und Hamilton in der Abfahrt ab. Die Verfolger schauten sich einen Moment an und so konnte das Duo einen kleinen Vorsprung ins Ziel retten.