In der Neutralisation vor der dritten Etappe erwischte Geraint Thomas eine Trinkflasche unglücklich und stürzte schwer. Der Waliser kämpfte sich noch durch die 150 Kilometer lange Etappe von Enna zum Ätna und erreichte mit 12 Minuten Rückstand auf den Tagessieger das Ziel. Doch nach weiteren Untersuchungen ist klar, dass Thomas den Giro aufgeben muss.
“Geraint hatte heute Morgen eine MRT- und eine CT-Untersuchung, die einen kleinen unverschobenen Bruch im unteren Teil des Beckens zeigten, der auf den gestrigen Röntgenbildern nicht zu erkennen war. Als Vorsichtsmassnahme wird er aus dem Rennen genommen, da es sich um eine Verletzung handelt, die sich leicht verschlimmern könnte” wird Teamarzt Dr. Phil Riley in einer Mitteilung zitiert.
Für den Toursieger von 2018 endet der Giro bereits nach drei Renntagen. “Es ist so frustrierend. Ich habe so viel Arbeit in dieses Rennen gesteckt. Ich habe alles getan, was ich konnte, und hatte das Gefühl, genauso gut, wenn nicht sogar besser in Form zu sein als bei meinem Sieg bei der Tour. Ich habe mich wirklich gut gefühlt. Dass es einfach so endet, ist so enttäuschend”, so Thomas.