Sam Bennett (Deceuninck-QuickStep) hat die 4. Etappe der 75. Spanien-Rundfahrt gewonnen. Der Ire setzte sich nach 192 Kilometern von Garray nach Ejea de los Caballeros  im Massensprint vor Jasper Philipsen (UAE) durch. Jakub Mareczko (CCC) sprintete auf Rang drei. Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) wurde Vierter.
Bennetts Team brachte ihn auf den letzten zwei Kilometern gut in Position. In der letzten Kurve verlor Bennett einige Position und Philipsen eröffnete den Sprint. “Als er (Philipsen) los sprintete, wusste ich nicht, ob ich ihn och einmal einholen kann, er war so explosiv”, sagte Bennett nach dem Rennen. “Ich konnte aber bis zur Linie immer weiter beschleunigen und ihn einholen”, so der Tagessieger, der sich bei seiner Mannschaft bedankte. 
In der Gesamtwertung bleibt Primož Roglič (Jumbo-Visma) an der Spitze. Er führt weiter vor Dan Martin und Richard Carapaz.

 

So lief das Rennen

Die Etappe verlief nach dem klassischen Muster einer Sprinteretappe. Nach dem Starte lösten sich Harry Tanfield (AG2R-La Mondiale), Luis Ángel Maté (Cofidis), Jesus Ezquerra (Burgos-BH) und Willie Smit (Burgos-BH), doch das Feld hielt sie an der kurzen Leine. Etwas weniger als 15 Kilometer vor dem Ziel war mit Smit der letzte Ausreißer eingeholt und die Teams begannen mit der Sprintvorbereitung.
Deceuninck-QuickStep setzte sich auf den letzten zwei Kilometern an die Spitze des Feldes und machte das Tempo. Nach der letzten Kurve eröffnete Philipsen früh den Sprint, wurde aber noch von Bennett überholt.
 


no images were found