Der Charakter dieser fünften Etappe ist nicht leicht zu greifen. Im ersten Teil mäßig wellig, wird es im zweiten Teil durchaus anspruchsvoll. Zum Ziel geht es recht steil bergan. Es ist kein klares Teilstück für die Kletterer, weil die Anstiege nicht supersteil sind. Es ist für die Sprinter zu schwer, falls bergauf schnell gefahren wird. Und ob es ein Tag für Ausreißer wird, hängt von den Absichten der Teams ab.
Diese Etappe hat kein klares Drehbuch, vielmehr bestimmen die Fahrer, wie das Rennen läuft. Schwer vorherzusehen und im Finale sicher interessant – vielleicht ein sehenswertes Rennen mit interessanten taktischen Aktionen.



 

Die Strecke

Karte der 5. Etappe der Vuelta 2020

Mit etwas mehr als 3000 Höhenmetern bei 185 Kilometern ist es definitiv keine Flachetappe. Aber die drei kategoirisierten Anstiege sind keine Monsterberge, sondern eher lang und nicht extrem steil. Die ersten 110 Kilometer sind leicht wellig, danach beginnt der erste längere Anstieg. 
Die 3 Anstiege:
Alto de Vio – 13,5 km, 4,7%
Alto de Fanlo – 6,4 km, 4,6%
Alto de Petralba –  8,7 km, 5,2%
Vom letzten Gipfel sind es noch 17,7 Kilometer ins Ziel, so wird es für die Favoriten auf den Gesamtsieg eher keine Option sein, anzugreifen. Aber es ist eine gute Chance, die Sprinter abzuhängen, sollten noch welche im Feld im sein. Die letzten Kilometer sind anspruchsvoll. Es gibt einen Kicker zur Linie.
Die letzten Kilometer der 5. Etappe der Vuelta 2020

 

Die Favoriten

Auf diesem Terrain können sich Ausreißer berechtigte Hoffnungen machen. Doch vielleicht kontrollieren auch Mannschaften mit bergfesten Puncheuren des geschehen. Je größer und stärker die Gruppe, desto größer sind die Chancen. Namen wie Tomasz Marczyński, Luis León Sánchez, Jetse Bol und José Herrada könnte man auf die Liste der Favoriten setzen. Kommt es am Ende doch zu einem “Sprint” im Feld, sind es die Pucheure, die den Tagessieg unter sich aus machen. Andrea Bagioli, Alejandro Valverde, Sergio Henao oder vielleicht auch ein Fahrer wie Tim Wellens könnten hier ihre Qualitäten super ausspielen.
***** –
**** Andrea Bagioli 
*** Rui Costa, Alex Aranburu 
** Magnus Cort, Tim Wellens, Alejandro Valverde
* Jon Aberasturi, Luis León Sánchez, Mattia Cattaneo 
Start: 12:54 Uhr
Ziel: ~ 17:30 Uhr


no images were found