Seit 14 Jahren gibt es das bayrische Nachwuchsteam, das seit einigen Jahren den Namen des Hauptsponsors “Auto Eder Bayer” trägt. Die Nachwuchsförderung stand beim U19-Team stets im Zentrum, Fahrer wie Michael Schwarzmann schafften erfolgreich den Sprung aus dem Nachwuchsteam in die Profi-Mannschaft von Ralph Denk. Das erhofft man sich auch für die Zukunft, geht nun allerdings neue Wege.

“Beim U19-Team gab es eine sehr gute Zusammenarbeit von uns und dem Bayrischen Radsportverband. Wir haben davon sehr profitiert”, sagt Teamchef Ralph Denk, dessen Firma auch das U19-Team betrieb. “Wir wollen uns nun aber internationaler aufstellen und brauchen eine andere Struktur”, so Denk. Die Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Radsportverband endete nun, statt nur die bayrischen Talente zu fördern, setzt man nun größer an.

International mit deutschem Kern

Man habe sich viel mit Scouting beschäftigt, sich an anderen Sportarten orientiert und nun beschlossen, das U19-Team anders aufzustellen. Das neue Scouting setzt stärker im Juniorenbereich an, folgt dem allgemeinen Trend im Radsport, wo immer mehr Sportler die U23-Klasse nicht voll ausschöpfen.

“Schaut man sich die neue Struktur genau an, ändert sich gar nicht so viel”, sagt Denk. “Christian Schrot wird die Mannschaft weiter leiten und auch der Sponsor bleibt erhalten.” Man will zudem weiter eng mit den nationalen Föderationen zusammenarbeiten und den Fahrern auch die Möglichkeit geben, bei Nations-Cup-Rennen im Nationaltrikot zu starten.

Ein echtes Farmteam

Der Nachwuchs soll vom Profi-Team profitieren, man wolle die Infrastruktur nutzen und den Junioren so professionelle Betreuung bieten. Auch wenn man nun stärker international aufgestellt ist, sollen deutsche Fahrer die Hälfte der Mannschaft bilden – wenn man ausreichend Talente findet, denn im Nachwuchsbereich gab es schon bessere Zeiten.

Zukunftssicherung ist im Radsport eng mit Talent-Scouting verbunden, gerade bei den Mannschaften, die nicht über Ineos-Budgets verfügen. Das prominentestes Beispiel für erfolgreiche Talentförderung in Bayern ist Megatalent Marco Brenner, der nun von den Junioren direkt in die World-Tour wechselt.

Allerdings hat sich Brenner gegen einen Profi-Start bei Bora-hansgrohe entschieden und wird ab 2021 beim Team DSM (ehemals Sunweb) fahren. Mit dem neu aufgestellten Junioren-Team wird Ralph Denk künftig sicher bessere Karten haben, die geförderten Talente bei sich im Team zu halten.

Nun hat man mit Cian Uijtdebroeks einen ersten Top-Neuzugang präsentiert. Der 17-jährige Belgier gilt als großes Talent, er gewann die Junioren-Auflage des Klassikers Kuurne-Brüssel-Kuurne. Uijtdebroeks wird sein letztes Junioren-Jahr beim Team Auto Eder bestreiten und dann zu den Profis aufsteigen. “In der kommenden Saison wird er sich zuerst auf die Rennen in Belgien konzentrieren und dann vermehrt auch bei Rundfahrten zum Einsatz kommen“, so Scout Christian Schrot. Läuft es gut, könnte auch die Heim-WM in Flandern ein Ziel sein.

“Wir werden Cian dieses Jahr aber auch schon bei der einen oder anderen Trainingsmaßnahme mit den Profis zusammenbringen. Ich denke, das ist sehr wichtig, denn in zwölf Monaten befindet er sich schon mitten in der Vorbereitung auf seine erste Profisaison bei Bora-hansgrohe“, so Schrot.


Team Auto Eder 2021

ECKERSTORFER, Benjamin (AUT, 2004)

GROSS, Matteo (GER, 2004)

HAJEK, Alexander (AUT, 2003)

HERZOG, Emil (GER, 2004)

LÜHRS, Luis (GER, 2003)

SCHRAG, Daniel (GER, 2003)

SCHRETTL, Marco (AUT, 2003)

UIJTDEBROEKS, Cian (BEL, 2003)

(Foto: © BORA – hansgrohe / Chiara Redaschi)