Die  Tour Colombia wird 2021 nicht ausgetragen. Die Veranstalter teilten mit, dass man wegen der Corona-Pandemie das Rennen nicht austragen kann. Es sei nicht möglich, einen Schutz vor Ansteckung zu garantieren.

Die Situation der Pandemie habe den Radsport und große Sportereignisse gezwungen, die Durchführung zu überdenken, um das Risiko der Ausbreitung des Covid-19 wegen öffentlicher Anziehungskraft der Events zu reduzieren. In der Tat war das Rennen in den vergangenen Jahren ein Zuschauermagnet und bot ein großes Radsportfest mit tausenden Fans an der Strecke.

“Aufgrund der hohen Anzahl aktiver Fälle, der Ausbrüche in der Welt und der Schwierigkeit, alle Garantien in Bezug auf die Biosicherheitsprotokolle für die Karawane und die Fans im Allgemeinen zu gewährleisten, hat das Exekutivkomitee des kolumbianischen Radsportverbandes in seiner Gesamtheit die Entscheidung getroffen, die Durchführung der Tour Colombia 2.1 für 2021 abzusagen”, heißt es in einer Mitteilung des Kolumbianischer Radsportverbands. In der Saison 2022 soll das Rennen wieder stattfinden.

Im Jahr 2020 hatte Sergio Higuita vor seinen EF-Teamkollegen Daniel Felipe Martínez und Jonathan Klever Caicedo das Etappenrennen gewonnen. Das war stark besetzt und bot packende Etappen. Die EF-Equipe hatte mit einem Sieg im Teamzeitfahren den Grundstein für den Gesamtsieg gelegt. Bester Nicht-EF-Fahrer war Egan Bernal.

Zuvor waren bereits einige Rennen in Australien abgesagt worden. So wird es 2021 weder die Tour Down Under, noch das Cadel-Evans-Great-Ocean-Road-Race wie gewohnt geben. Auch die Herald Sun Tour und Women’s Herald Sun Tour wurden für 2021 gestrichen. Die zu erwartenden Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen erschweren vor allem den Rennen außerhalb Europas die Organisation.