Remco Evenepoel – am liebsten in der Offensive

Remco Evenepoel wird eine weitere Trainingspause einlegen. Der 20-Jährige war während der Lombardei-Rundfahrt schwer gestürzt und hatte sich das Becken gebrochen. Der Belgier hatte in der Reha bereits Fortschritte gemacht und mit dem Radtraining begonnen. Nun muss er erneut pausieren.

“Als Teil seines fortgesetzten Rehabilitationsprozesses unterzog sich Remco Evenepoel am Montag einem Scan, um den Fortschritt der Verletzungen zu beurteilen, die er sich bei seinem Sturz bei der Il Lombardia im vergangenen August zugezogen hatte”, teilte das Team Deceuninck-QuickStep am Dienstag mit. “Nach Auswertung der Scan-Ergebnisse wurde entschieden, dass Remco eine weitere kurze Erholungs- und Rehabilitationsphase einlegen wird, bevor er wieder mit dem Training auf dem Rad beginnt”, heißt es in der Teammitteilung.

Der Scan habe keine weiteren Schäden an seinem Becken gezeigt, dennoch wurde die Entscheidung getroffen, um “seinen Verletzungen weitere Zeit zu geben, um vollständig auszuheilen”.

Wann Evenepoel wieder ins Training einsteigen wird, und ob die erneute Pause seinen Rennplan beeinflusst, bleibt abzuwarten. Ursprünglich wollte sich Evenepoel wieder volloptimal auf den Giro d’Italia vorbereiten.