QuickStep bleibt QuickStep

Die neue Saison startet und Deceuninck-QuickStep macht dort weiter, wo sie 2020 aufhörten – sie gewinnen. Zwei Etappensiege, dazu der zweite Platz in der Gesamtwertung durch Julian Alaphilippe – läuft, bei Patrick Lefevere und seinen Jungs.

Gerade die beiden Etappensiege von Davide Ballerini waren “typisch QuickStep”. Mit starker Teamleistung in der Vorbereitung, viel Selbstbewusstsein und mit einer aufreizenden Selbstverständlichkeit fuhr man im Finale dort, wo man fahren muss. Beeindruckend. Bei der Clasica de Almeria am Sonntag, die parallel lief, war es übrigens genauso. Da stürzte Sprinter Alvaro Hodeg, hatte Mark Cavendish Defekt – zog man eben für Florian Senechal den Sprint an, der sich nur dem deutlich schnelleren Giacomo Nizzolo geschlagen geben musste.

Auch wenn es fast jedes Jahr so ist, dass die belgische Equipe dominant und fast selbstverständlich erfolgreich in die Saison startet, ist es immer wieder beeindruckend. So auch 2021.