Lotto-Soudal & Degenkolb im Soll

Am Ventoux: Sieger der Bergwertung Conca (links), Degenkolb hat gut Lachen, Ballerini (rechts) muss Leadertrikot abgeben.

Der fünfte Platz zum Abschluss der Tour de la Provence dürfte John Degenkolb ein gutes Gefühl geben. Zwar sind es noch mehr als 50 Tage bis zu seinem Saisonhighlight Paris-Roubaix, aber er wird schon in den nächsten Wochen in Top-Form gebraucht. Denn sein Lotto-Soudal-Team will im Frühjahr gern den guten Saisonauftakt fortsetzen, da kann man einen Degenkolb in Klassiker-Form gut gebrauchen.

Und so wie sich der Paris-Roubaix-Sieger von 2015 in der Provence präsentierte, kann man auf ihn zählen. Er arbeitete für seine Teamkollegen im Finale der zweiten Etappe, brachte die Kapitäne für diesen Tag sehr gut in Position. Am Schlusstag musste sich Degenkolb im Finale größtenteils allein durchschlagen, landete auf Platz fünf. Mehr als ordentlich und vor Fahrern wie Kristoff und Coquard.

Insgesamt scheint die Lotto-Soudal-Mannschaft besser zu funktionieren, als noch im vergangenen Jahr. Sie zeigten in der Provence ein taktisch sehr gutes Rennen, auch wenn man in den Ergebnislisten nicht immer weit vorn auftaucht. Immerhin holte Filippo Conca das Bergtrikot.

Die stark verjüngte Mannschaft lässt nach den ersten Rennen durchaus positive Tendenzen erkennen. Für die traditionsreiche Mannschaft, die es seit 1985 im Peloton gibt, ist es nach all den Turbulenzen der Vergangenheit ein verheißungsvoller Saisonstart, an den man zu gern anknüpfen möchte.