Drei Kilometer vor dem Ziel der vierten Etappe trat Primoz Roglic (Jumbo-Visma) an und zog davon. Der Konkurrenz gelang es nicht mehr, die Lücke zu schließen und so holte sich Roglic nach 187 Kilometern von Chalon-sur-Saône zur Bergankunft in Chiroubles seinen ersten Saisonsieg.

Zweiter wurde Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe), der 12 Sekunden nach Roglic die Verfolger ins Ziel führte. Platz drei ging an Guillaume Martin (Cofidis).

Mit dem Tagessieg übernimmt Roglic auch die Führung in der Gesamtwertung. Er liegt nun mit 35 Sekunden Vorsprung auf Titelverteidiger Schachmann an der Spitze. Gesamtdritter ist Brandon McNulty (UAE).

So lief das Rennen

Julien Bernard  (Trek-Segafredo), Anthony Perez (Cofidis), Fabien Doubey (Total Direct Energie), Jose Rojas (Movistar), Oliver Naesen (Ag2R-Citroen), und Oscar Riesebeek (Alpecin-Fenix) bildeten die Gruppe des Tages. Das Feld ließ die Ausreißer an der kurzen Leine.

Rund 23 Kilometer vor dem Ziel wurde das Finale eröffnet. Laurens de Plus (Ineos) forcierte in der vorletzten Steigung das Tempo und immer mehr Fahrer fielen zurück. An der Spitze hängte derweil Bernard seine Begleiter ab und rollte als Erster über die vorletzte Bergwertung. Die Gruppe der Favoriten folgte weniger als eine Minute später.

In der Abfahrt stürzten Tao Geoghegan Hart (Ineos) und David Gaudu (Groupama-FDJ). Gaudu konnte wieder zur Favoritengruppe aufschließen, Geoghegan Hart musste das Rennen aufgeben.

Schlusssteigung

Aus dem Feld attackierten 15 Kilometer vor dem Ziel Remi Cavagna (Deceuinck-QuickStep) und Luis Leon Sanchez (Astana). Doch Cavagna hatte einen technischen Defekt und musste am Fuße der Schlusssteigung stoppen. Sanchez holte Bernard ein und hängte ihn ab, doch auch er wurde etwas mehr als drei Kilometer vor dem Ziel eingeholt.

Etwa drei Kilometer vor dem Ziel griff Roglic an und setzte sich ab. In der Verfolgung schauten sich die anderen Favoriten an, versuchten einzeln nachzusetzen. Schließlich war es Maximilian Schachmann, der das Tempo machte und sich dann auch im Sprint den zweiten Platz holte.

[ngg src=“galleries“ ids=“69″ display=“basic_imagebrowser“]