Reichlich Berge, zwei Bergankünfte, ein Zeitfahren und kaum eine Chance für einen Sprint – die Katalonien-Rundfahrt bleibt sich auch bei der 100. Austragung treu. Es ist ein Rennen für die Fahrer, die bergauf keine Probleme haben. So findet man eine ganze Reihe von absoluten Top-Kletterern und Rundfahrern in der Startliste.

Adam Yates, Simon Yates, Richard Carapaz, Michael Woods, Chris Froome, Sepp Kuss, Steven Kruijswijk, Dan Martin, Nairo Quintana, Rigoberto Uran, Esteban Chaves, … und viele andere Starts stehen am Start. Marc Hirschi gibt sein Debüt für das Team UAE.

Auch das Bora-hansgrohe-Duo Wilco Kelderman und Lennard Kämna starten in Katalonien in ihre Saison 2021. Das Starterfeld ist in Sachen Trainingsstand durchaus gemischt – einige Fahrer haben bereits einige Rennen in den Beinen, anderen starten in Katalonien in die Saison. Auch das macht das Rennen interessant.

Die Strecke

Die Etappen der Katalonien-Rundfahrt

Die erste Etappe ist durchaus anspruchsvoll, aber das flache Finale bietet die Chance für endschnelle Fahrer. Am zweiten Tag steht das 18,5 km lange Zeitfahren auf dem Programm. Tag drei endet mit der Bergankunft in Vallter 2000 – hier wird man sehen, wie es um die Kletterform bestellt ist.

Auch die vierte Etappe endet mit einer schweren Bergankunft. Der fünfte Tag könnte einer Ausreißergruppe eine Chance bieten. Der vorletzte Tag scheint das leichteste Teilstück zu sein und beim traditionellen Finale in Barcelona ist auf den anspruchsvollen Runden noch einmal Spannung garantiert.

[ngg src=“galleries“ ids=“80″ display=“basic_imagebrowser“]

Die Favoriten

Die Katalonien-Rundfahrt wird auch in diesem Jahr bergauf entschieden. Aber auch das längere Zeitfahren spielt für die Gesamtwertung eine bedeutende Rolle. Fahrern wie João Almeida oder Brandon McNulty kommt das natürlich entgegen.

Adam Yates war bei der UAE-Tour bereits in einer sehr guten Verfassung. Ihn sollte man auf jeden Fall auf dem Zettel haben. Was seinen Teamkollegen Richard Carapaz betrifft, bleiben vor dessen Duebüt Fragezeichen.
Brandon McNulty machte einen starke Eindruck, bei Paris-Nizza. Auch mit ihm muss man rechnen. Nairo Quintana ist bergauf immer stark und das Team Jumbo-Visma mit den drei potenziellen Kapitänen Sepp Kuss, Steven Kruijswijk und George Bennett muss man ebenfalls auf dem Zettel haben.

Was das INS-Trio Chris Froome, Michael Woods und Dan Martin zu bieten hat, bleibt abzuwarten. Woods machte aber bereits einen sehr starken Eindruck, vor allem bergauf. Altmeister Alejandro Valverde wird sich wohl schwer tun, gegen die heftige Konkurrenz, mit Enric Mas hat man bei Movistar aber einen weiteren potenziellen Kapitän dabei.

Man darf gespannt sein, wie gut sich die Fahrer schlagen, die bislang kein Rennen bestritten haben. Einige Teams haben mehrere Optionen und das Terrain bietet auch taktisch Optionen. Einen klaren Favoriten gibt es nicht, aber eine ganze Reihe von starken Rundfahrern.

***** –
**** Adam Yates
*** João Almeida, Nairo Quintana, Simon Yates
** Steven Kruijswijk, Brandon McNulty, Simon Yates, Richard Carapaz
* Hugh Carthy, Lucas Hamilton, Jai Hindley, Sepp Kuss, Wilco Kelderman

Startliste bei PCS

Website: voltacatalunya.cat