Der Italiener Matteo De Bonis wurde nach einem positiven Doping-Test vorläufig suspendiert. Wie die UCI mitteilte, war eine Trainings-Kontrolle positiv. “Die Union Cycliste Internationale (UCI) gibt bekannt, dass der italienische Fahrer Matteo De Bonis über ein von der Norm abweichendes Analyseergebnis (AAF) auf Erythropoetin (EPO) in einer Probe informiert wurde, die während einer Kontrolle außerhalb des Wettkampfs am 16. Februar 2021 entnommen wurde”, heißt es in der offiziellen Mitteilung der UCI.

Er darf nun keine Rennen bestreiten, bis die Angelegenheit formell abgeschlossen ist. Er hat das Recht, eine Analyse seiner B-Probe zu beantragen.

Team droht Sperre

Dem Team droht nun größerer Ärger, denn es ist bereits die zweite AAF für ein Mitglied des UCI ProTeam Vini Zabu innerhalb von zwölf Monaten. Am 22. Oktober 2020 informierte die UCI den italienischen Fahrer Matteo Spreafico über zwei AAFs für Enobosarm (Ostarin) in zwei Proben, die während des Giro d’Italia am 15. und 16. Oktober 2020 genommen wurden.

Diese beiden Fälle innerhalb desselben Zwölfmonatszeitraums lösen die Anwendung von Artikel 11.3.1 der UCI-Anti-Doping-Regeln aus, der eine Suspendierung des Teams von 15 bis 45 Tagen vorsieht. Die UCI wird die Angelegenheit in Kürze an die Disziplinarkommission weiterleiten, die zu gegebener Zeit eine Entscheidung treffen wird.

Keine Giro-Teilnahme?

Sollte die Mannschaft tatsächlich gesperrt werden, könnte das weitreichende Folgen haben. Denn das Team Vini Zabu hatte eine Wildcard für den Giro d’Italia erhalten. Ob die Mannschaft nun tatsächlich bei Giro starten kann, wird sich zeigen.