Wie das Team Vini Zabù am Donnerstag mitteilte, wird man die Einladung zum Giro d’Italia zurückgeben. “Das Team und der Hauptsponsor Vini Zabù haben sich entschlossen, eine wichtige Botschaft an die Radsportwelt zu richten, um jene Athleten zu belehren, die immer noch glauben, sie könnten durch Betrug Abkürzungen nehmen“, heißt es in einer Mitteilung vom Team.

“Das Team hat mit seinem Hauptsponsor vereinbart, nicht am Giro di Italia teilzunehmen, obwohl es gegenüber den zuständigen Stellen nachgewiesen hat, dass es die sorgfältigsten Maßnahmen zur Dopingbekämpfung ergriffen hat”, heißt es weiter.

Update: Die frei gewordene Wildcard geht an das Team Androni Giocattoli – Sidermec.

Im März war bekannt geworden, dass Matteo De Bonis nach einem positiven Doping-Test vorläufig suspendiert wurde. Wie die UCI mitteilte, war eine Trainings-Kontrolle des Italieners positiv. Für die Mannschaft Vini Zabu war es bereits die zweite AAF (von der Norm abweichendes Analyseergebnis) für ein Teammitglied innerhalb von zwölf Monaten. Bei Matteo Spreafico wurde Enobosarm (Ostarin) in zwei Proben festgestellt, die während des Giro d’Italia am 15. und 16. Oktober 2020 genommen wurden. So droht dem Team eine Sperre.

“Unsere Entscheidung, nicht am Giro di Italia teilzunehmen, soll den Schaden verdeutlichen, den das illegale Verhalten des Einzelnen für das gesamte Team verursachen kann, mit verheerenden Auswirkungen für diejenigen, die stattdessen das maximale Engagement zeigen, um Radfahrern die Teilnahme zu ermöglichen. Der Sponsor, der die institutionellen Grundsätze des Teams teilt, garantiert die Umsetzung der Sponsoringverträge im laufenden Jahr, damit der Sport gewinnt”, heißt es in der Mitteilung.