Pello Bilbao (Bahrain-Victorious) hat die vierte Etappe der Tour of the Alps gewonnen. Der 31-Jährige setzte sich nach 169 Kilometern von Naturns nach Pieve di Bono im Dreiersprint vor Aleksandr Vlasov (Astana-Premier Tech) und Simon Yates (BikeExchange) durch.

Yates verteidigte damit auf der Königsetappe das Leadertrikot und liegt vor dem Schlusstag 58 Sekunden vor Bilbao, der nun Gesamtzweiter ist. Vlasov ist mit 1:06 min Rückstand nun Gesamtdritter.

So lief das Rennen

Die Gruppe des Tages bildeten Chris Froome (Israel Start-Up Nation), Hermann Pernsteiner (Bahrain Victorious), Nicolas Roche (DSM), Luis Leon Sanchez (Astana Premier Tech), Felix Grossschartner (Bora-Hansgrohe), Nicolas Prodhomme (AG2R-Citroën), Amanuel Ghebreigzabhier (Trek-Segafredo), Attila Valter (Groupama-FDJ) und Márlon Dina (Eolo-Kometa).

Doch das Feld gönnte der Gruppe nur wenig Vorsprung. So waren die Ausreißer bereits 19 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt.

Im letzten Anstieg setzte Hugh Carthy etwa vier Kilometer vor dem Gipfel die erste Attacke. Simon Yates und weitere Fahrer reagierten und die Gruppe der Favoriten fiel auseinander. Auch Pavel Sivakov, dessen Ineos-Team lange das Tempo gemacht hatte, fiel zurück.

Yates war erneut bergauf extrem stark und setzte sich mit Alexandr Vlasov und Dan Martin ab. Martin musste kurz vor dem Gipfel reißen lassen und fiel zurück. In der Abfahrt stürzte der Ire und büßte weitere Zeit ein.

Bilbao, als guter Abfahrer bekannt, schloss die Lücke zu Vlasov und Yates und attackierte. Yates konnte folgen, musste sich aber im Sprint geschlagen geben. Auch Vlasov, der etwa 200 Meter vor dem Ziel wieder an das Duo Anschluss fand, konnte Bilbao nicht überholen.

[ngg src=“galleries“ ids=“82″ display=“basic_imagebrowser“]