Rund 19 Kilometer vor dem Ziel griff Felix Großschartner aus der Ausreißergruppe an und zog davon. Der 27-Jährige erreichte nach 121 Kilometern von Valle del Chiese nach Riva del Garda als Solist das Ziel und sorgte für den vierten Saisonerfolg seines Bora-hansgrohe-Teams.

Zweiter wurde Nicolas Roche (DSM). Platz drei ging an Alessandro De Marchi (Israel Start-Up Nation). Beide gehörten ebenfalls zur Ausreißergruppe des Tages.

“Am letzten Anstieg hatte ich einfach die besten Beine und habe durchgezogen. In so einem Feld zwei Wochen vor dem Giro zu gewinnen ist natürlich toll und gibt Selbstvertrauen“, so Felix Großschartner. „Es fühlt sich richtig gut an zu gewinnen, besonders so nahe an der Heimat. Nach der zweiten Etappe habe ich mir vorgenommen, einfach von Tag zu Tag alles zu versuchen. Zweimal hat es leider nicht geklappt, aber ich habe mich nicht unterkriegen lassen”, so Großschartner.

Den Sprint des Feldes um Rang vier, rund 40 Sekunden nach Großschartener, gewann Auftaktsieger Gianni Moscon (Ineos Grenadiers).

Simon Yates (BikeExchange) erreichte ebenfalls in der Favoritengruppe um Moscon das Ziel und verteidigte das Leadertrikot. Er holt sich damit souverän den Gesamtsieg der Rundfahrt. Pello Bilbao (Bahrain-Victorious) und Aleksandr Vlasov (Astana-Premier Tech) komplettieren das Podium der 2.Pro-Rundfahrt.

Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist der 20-jährige Florian Lipowitz vom Team Tirol KTM auf Rang 18.