Der Zeitfahrweltmeister war der große Favorit auf den Sieg zum Auftakt und Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) lieferte erwartungsgemäß ab. Der Italiener zeigte in Turin ein herausragendes Zeitfahren und legte die 8,6 Kilometer lange Strecke mit einem Stundenmittel von 58,7 km/h zurück. Platz zwei ging an den 24-jährige Italiener Edoardo Affini vom Team Jumbo-Visma. Dritter wurde sein 23-jähriger Teamkollege Tobias Foss.

Ein starkes Zeitfahren zeigte Max Walscheid (Qhubeka-Assos). Der Neuwieder wurde Achter.

Geringe Abstände zwischen Klassementfahrern

Bei den Favoriten auf den Gesamtsieg des 104. Giro gab es beim Zeitfahren keine großen Überraschungen. João Almeida (Deceuninck-QuickStep), Gesamtvierter des Giro 2020, machte einige Sekunden auf die Konkurrenz gut. Er zeigte ein sehr gutes Zeitfahren und wurde mit nur 17 Sekunden Rückstand auf Ganna Tagesvierter.

Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) wurde 104. im Zeitfahren und büßte 38 Sekunden auf Almeida ein. Von den Favoriten auf den Gesamtsieg war zum Auftakt nur Daniel Martin langsamer.

Ganna wieder in Rosa

Mit dem Auftaktsieg holt Ganna wie schon 2020 das erste Rosa Trikot des Giro. Er geht mit einem Vorsprung von 10 Sekunden auf die zweite Etappe am Sonntag.

no images were found