TopGanna

Lange hatte Filippo Ganna einfach Zeitfahren gewonnen, wie der FC Bayern Deutsche Fußball-Meisterschaften. Doch zuletzt lief es nicht. Je näher der Giro rückte, desto schwächer schien Ganna. Doch der Weltmeister hat sich sehr gut vorbereitet, ging an des “Projekt Rosa” mit absoluter Entschlossenheit und ballerte mit fast 59 km/h im Schnitt durch Turin. Rosa ist die verdiente Belohnung für ein Top-Zeitfahren.


Jumbo-Visma Talente

Das Team Jumbo-Visma ist bekannt dafür, einige Top-Zeitfahrer zu haben. Das zeigte sich auch heute eindrucksvoll. Vor allem die beiden Talente Tobias Foss und Edoardo Affini überzeugten. Beides große Talente, die bereits gezeigt haben, dass sie im Kampf gegen die Uhr stark sind – dass sie allerdings nur von Ganna geschlagen würden, war nicht unbedingt zu erwarten. Immerhin waren Fahrer wie Remi Cavagna am Start. Dem Team wird das Ergebnis sicher Auftrieb und Bestätigung geben. Mit George Bennett kämpft man im GC und Dylan Greonewegen soll bei den Sprints mitmischen. Nach dem Auftakt, mit drei Fahrern in den Top6 und der Führung in der Teamwertung, wird man sicher etwas entspannter an die nächsten Aufgaben gehen.


Almeida – Rosa im Blick?

Mit einem exzellenten Zeitfahren hat sich Joao Almeida in die Nähe des Rosa Trikot gebracht und bereits am vierten Tag steht eine kleine Bergankunft an. Auf die anderen starken Kletterer hat Almeida ein paar Sekunden Vorsprung im Gesamtklassement. Macht er es wie 2020, und holt sich Rosa?

Im Team Deceuninck-QuickStep wird man sich gut überlegen, mit welcher Taktik man weitermacht. Denn auch Remco Evenepoel scheint tatsächlich bereits in guter Form zu sein – liegt nur zwei Sekunden hinter Almeida. Und hat man tatsächlich die Gesamtwertung des Giro im Blick, wird man sich gut überlegen, ob man bereits in Woche 1 das Trikot verteidigen möchte. Oder erstmal holen und dann an eine ungefährliche Fluchtgruppe geben? Man darf gespannt sein, wie es weitergeht.


Schlappe für Buchmann

Dieser Giro wird ganz sicher nicht am ersten Tag gewonnen. Und verloren, hat ihn am ersten Tag auch kein Fahrer. Aber natürlich werden die GC-Fahrer genau auf ihren Auftritt schauen, die Zeiten der Konkurrenz betrachten und sich dann Gedanken machen. Emanuel Buchmann wird vermutlich nicht vor Freude über die Hotelflure hüpfen. Macht er natürlich sowieso nicht, denn bei der schweren dritten Woche gilt es jedes Korn zu sparen.

“Ich glaube, es war ein solider Start in den Giro”, so Buchmann nach dem Rennen. “Ich habe mich nicht besonders gut gefühlt, aber auch gar nicht so schlecht. Ich glaube, man konnte heute den Giro nicht unbedingt verlieren, und es gibt noch viele schwierigere Etappen vor uns. Ich freue mich auf die nächsten drei Wochen hier in Italien”, so der Bora-Kapitän.

Buchmanns Trainer Dan Lorang hatte im CyclingMagazine-Podcast vor dem Giro erklärt, dass man versuche Buchmann möglichst frisch in in den Giro starten zu lassen. Damit noch genügend Kraftreserven in der schweren Schlusswoche bleiben. Man nehme so etwas weniger Leistungsfähigkeit zu Beginn in Kauf.

Nur Dan Martin war von den GC-Fahrern im TT langsamer als Buchmann. Ob dies nur ein “schwaches” Zeitfahren war, oder Buchmann tatsächlich nicht das selbst erwartete Potenzial abrufen kann, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Er ging sehr zuversichtlich ins Rennen und formulierte noch kurz vor Rundfahrt-Start das Podium als Ziel.


Alles eng im GC

Buchmann und Martin zählen zu den besten Kletterern im Peloton – wollen sie um das Podium mitkämpfen, müssen sie das beweisen. Nach dem TT-Auftakt stehen sie im “Ranking der Klassementfahrer” ganz unten. Doch die Abstände sind gering. Martin liegt nur 19 Sekunden hinter Egan Bernal & Simon Yates, die ganz sicher zu den Top-Favoriten auf den Gesamtsieg zählen.

Positiv überrascht haben Hugh Carthy und Alexandr Vlasov. Buchmann ist eher die Enttäuschung dieses TTs, denn Martin ist bekanntermaßen ein nicht sonderlich starker Zeitfahrer. Insgesamt jedoch sind die Abstände sehr gering. Das wird sich wohl recht bald ändern!

1 GANNA FilippoINEOS Grenadiers0:08:47
4 ALMEIDA JoãoDeceuninck – Quick Step+0:17
7 EVENEPOEL RemcoDeceuninck – Quick Step+0:19
11VLASOV AleksandrAstana – Premier Tech+0:24
29  FORMOLO DavideUAE+0:33
35 CARTHY HughEF Education – Nippo+0:38
37 YATES SimonBikeExchange+0:38
40 BERNAL EganINEOS Grenadiers+0:39
50 NIBALI VincenzoTrek – Segafredo+0:41
52 BENNETT GeorgeJumbo-Visma+0:41
56 SOLER MarcMovistar+0:42
73 HINDLEY JaiDSM+0:46
77LANDA MikelBahrain – Victorious+0:49
91 BARDET RomainDSM+0:52
104 BUCHMANN EmanuelBora-hansgrohe+0:55
108 MARTIN DanIsrael Start-Up Nation+0:57