Tim Merlier (Alpecin-Fenix) hat die zweite Etappe des 104. Giro d’Italia gewonnen. Der 28-jährige Belgier setzte sich nach 179 Kilometern von Stupinigi nach Novara im Massensprint durch. Zweiter wurde Giacomo Nizzolo (Qhubeka Assos) vor Elia Viviani (Cofidis). Bester Deutscher war Max Kanter (DSM) auf Rang 12.

In der Gesamtwertung bleibt Auftaktsieger Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) an der Spitze. Er liegt nun 13 Sekunden vor Edoardo Affini (Jumbo-Visma). Gesamtdritter bleibt Affinis Teamkollege Tobias Foss.

So lief das Rennen

Das Rennen nahm den üblichen Verlauf. Kurz nach dem Start setzten sich drei Fahrer aus Wildcard-Teams ab. Filippo Tagliani (Androni Giocattoli-Sidermec), Umberto Marengo (Bardiani-CSF-Faizané), Vincenzo Albanese (Eolo-Kometa) wurden vom Feld einige Minuten weggelassen. Im Feld machten die Sprinterteams das Tempo und kontrollierten den Rückstand.

Bei der einzigen Bergwertung des Tages sicherte sich Albanese die 3 Punkte und ist der erste Führende in der Bergwertung des 104. Giro. Kurz danach fiel Albanese nach einem Defekt zurück ins Feld und an der Spitze verblieb ein Duo.

Die Sprintwertung gewann Tagliani vor Marengo. Aus dem Feld sprinteten Viviani, Sagan, Gavira und Pasqualon zunächst an der 40-Kilometer-Marke, an der Sprintwertung wenige hundert Meter später war Gaviria vor Viviani.

Etwas weniger als 26 Kilometer vor dem Ziel waren auch die beiden verblieben Ausreißer eingeholt.

Am zweiten Zischensprint holte sich Filippo Ganna die drei Sekunden Bonifikation. Zwei Sekunden sackte Remco Evenepoel ein und Gianni Moscon holte noch eine Sekunde. Die Sprinter-Teams übernahmen die Kontrolle und es kam zum erwarteten Massensprint.