Nach der schweren Bergankunft am Zoncolan am Samstag können die Klassementfahrer auf der 15. Etappe ein wenig verschnaufen. Bevor es dann am Montag erneut in die Berge geht und sie voll gefordert sind.

Die Etappe ist nur 146 Kilometer lang und hat rund 1600 Höhenmeter. Doch für die Sprinter könnte der “Gornje Cerovo” Anstieg zu heftig sein. Drei Mal wird dieser Anstieg erklommen, das letzte Mal nur rund 17 Kilometer vor dem Ziel.

So sieht es eher nach einer Etappe für Fahrertypen wie Peter Sagan aus. Die “Pflicht” zur Verfolgungsarbeit der Ausreißer des Tages würden einige Teams sicher bei Sagans Mannschaft sehen. Aber will Bora-hansgrohe wirklich den Ausreißern des Tages hinterher jagen und dabei den Kräfteverschleiß der Helfer in Kauf nehmen? Emanuel Buchmann ist in der Gesamtwertung exzellent platziert und wird noch starke Helfer brauchen. Versucht dann eher Peter Sagan in die Gruppe des Tages zu gehen?

Man darf gespannt sein, ob erneut ein Ausreißer jubelt, oder ob doch das Feld das Rennen kontrolliert.

Die Strecke

Karte Etappe 15 Giro 2021

Nach dem Start in Grado geht es gen Norden. Die ersten rund 30 Kilometer sind komplett flach, dann folgt eine kleine Welle. Die erste Sprintwertung steht nach rund 54 Kilometern an und nur rund 10 Kilometer später passiert man die Grenze nach Slowenien. Wenig später beginnt auch schon die Steigung zum Gornje Cerovo.

Die Steigung ist mit 1,7 km Länge und 8,5% Steigung angegeben. Eine kurze Rampe, mit einem kurzen Stück von 15% Steigung.

Drei Mal wird dieser Anstieg auf der rund 30 Kilometer langen Runde erklommen. Zum letzten Mal ist die Bergwertung dann 16,5 km vor dem Ziel erreicht. Auf dem Weg in Richtung Ziel gibt es noch eine Sprintwertung nur 3 km vor der Ziellinie.

Kurz nach der Sprintwertung geht es noch einmal hinauf. Es ist eine kurze Rampe, die nur rund 500 m lange ist, aber 14% steil!

In der Anfahrt zum Ziel wird dann die Grenze wieder passiert und bevor es durch eine enge Rechtskurve auf die Zielgerade geht, gibt es einen kurzen Abschnitt mit Kopfsteinpflaster.


Sprintwertung:
km 53.7 Mariano del Friuli
km 144 Nova Gorica

Bergwertungen:
km 67.6 – Gornje Cerovo – m 224 (4a cat.)
km 99.1 – Gornje Cerovo – m 224 (4a cat.)
km 130.5 – Gornje Cerovo – m 224 (4a cat.)

Die Favoriten

Die Frage ist, ob eine Gruppe durchkommt, oder eine Mannschaft das Rennen für ihren Fahrer tatsächlich kontrollieren will. Das Finale ist zu schwer für die Sprinter, aber Peter Sagan wäre wohl ein Mann, der hier ganz vorn landen kann. Dazu sind die guten Puncheure ganz sicher zum Favoritenkreis zu zählen. Aber werden diese vielleicht lieber selbst versuchen in die Gruppe zu gehen, als die Mannschaft beim Versuch die Ausreißer einzuholen aufzurauchen?

Es könnte erneut einen heftigen Kampf um die Gruppe geben. Gut möglich, dass Sagan es selbst versucht wegzukommen. Gelingt das nicht, könnte man je nach Gruppenzusammensetzung entscheiden, wie man reagiert. Sagan hat seinen Sieg schon in der Tasche und er wird ganz sicher von vielen beäugt – vielleicht bekommt auch ein anderer Bora-Fahrer seine Chance.

Für die Gruppe des Tages kommt das halbe Feld in Frage. Alberto Bettiol, Gianluca Brambilla, Andrea Vendrame, Thomas de Gendt, Tony Gallopin, Nico Denz, Diego Ulissi, Michael Storer, Łukasz Wiśniowski, … es gibt viele starke Fahrer im Peloton, die hier aus einer Gruppe erfolgreich sein könnten.

***** –
**** Peter Sagan
*** Diego Ulissi, Gianluca Brambilla
** T. de Gendt, A. Bettiol, D. Cimolai, S. Oldani, F. Felline
* T. Gallopin, M. Kanter, A. Vendrame, A Pasqualon,

Start: 13:15 Uhr
Ziel: ~17:00 Uhr

no images were found