Nach der schweren Etappe am Mittwoch steht nun die letzte “Flachetappe” an, zumindest was die Höhenmeter betrifft. Denn bei 231 Kilometern sind nur 600 Höhenmeter zu meistern. Dennoch ist es für die Sprinter kein ideales Terrain, denn im Finale ist es durchaus wellig. Auf den letzten 35 Kilometern warten vier kleine Anstiege, die aber durchaus giftig sind.

Für die reinen Sprinter ist das Finale wohl zu schwer und bei der Länge der Etappe werden wohl Teams wie Bora-hansgrohe gut überlegen, ob sie den ganzen Tag im Feld hinter die Ausreißer her jagen wollen, oder lieber einen Fahrer mit in die Gruppe senden.

Da erneut die Ausreißer eine sehr gute Chance haben, durchzukommen, wird der Kampf um die Gruppe wie so oft bei diesem Giro heftig ausfallen.

Die Klassementfahrer werden sich darauf konzentrieren, möglich kräfteschonend durchzukommen, denn ihnen stehen noch drei harte Tage bevor.


Die Strecke

Karte der 18. Etappe des Giro 2021

Nach dem Start in Rovereto geht es gen Süden. Die ersten 196 Kilometer sind nahezu komplett flach, dann beginnt ein kniffliges Finale auf schmalen Straßen in Weinbergen.

Vier Anstiege sind im Finale zu absolvieren. Keine echten Berge, aber kurze, kurvenreiche 5-6% Anstiege mit kurzen steilen Passagen. Auch die Abfahrten in den Weinbergen sind nicht ohne.

Die Sprintwertungen:
km 134.2 Cremona
km 222 Broni

Die Bergwertungen:
km 208.6 – Castana – m 328 (4a cat.)

Die Favoriten

Es stellt sich die Frage, ob es ausreichend Mannschaften gibt, die im Feld die Arbeit machen. Die Etappe ist lang und der Aufwand wäre enorm. Vor allem dann, wenn die Gruppe des Tages recht groß ist. Und viele Mannschaften werden Bora-hansgrohe und Peter Sagan wohl kaum unterstützen wollen. Es spricht einiges für einen erneuten Ausreißersieg.

Für die Gruppe des Tages kommen viele Fahrer in Frage! Es ist die letzte Chance für Baroudeure – das halbe Feld könnte in die Gruppe wollen.

***** –
**** Peter Sagan
*** Alberto Bettiol, Davide Cimolai
** Andrea Vendrame, Fernando Gaviria, Gianluca Brambilla, Valerio Conti
* Quinten Hermans, Jan Tratnik, Edoardo Affini, Alessandro Covi, Oscar Riesebeek, Diego Ulissi, Nikias Arndt, Simone Consonni, Stefano Oldani

Start: 11:35 Uhr
Ziel: ~17:20 Uhr

no images were found