Lukas Pöstlberger (Bora-hansgrohe) hat auch beim Zeitfahren das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigt. Der Österreicher zeigte im Kampf gegen die Uhr eine starke Leistung und behauptet in der Gesamtwertung eine Sekunde Vorsprung auf den Tagessieger Alexey Lutsenko (Astana).

„Das war das Zeitfahren meines Lebens“, sagte Pöstlberger nach dem Rennen. „Die Strecke kam mir entgegen. Die ersten 3 Kilometer musste ich mich zurückhalten, weil ich gemerkt habe, dass ich richtig gute Beine hatte. Wo es darauf ankam, konnte ich richtig Leistung setzen“, so Pöstlberger. Sein Ziel sei ein Etappensieg gewesen und jeder Tag in Gelb sei für ihn ein Bonus.

Lutsenko hatte den 16.5 Kilometer langen Parcours von Firminy nach Roche-La-Molière in 21:36 min absolviert und war damit acht Sekunden schneller als sein Teamkollege Ion Izagirre, der Zweiter wurde. Rang drei ging an Kasper Asgreen (Deceuninck-QuickStep).

In der Gesamtwertung liegt Pöstlberger nun eine Sekunde vor Lutsenko. Gesamtdritter ist Asgreen mit neun Sekunden Rückstand.