Sprinter Sam Bennett kehrt zum Team Bora-hansgrohe zurück. Zudem wurden Danny van Poppel, Shane Archbold und Ryan Mullen verpflichtet. Alle vier erhalten Zweijahresverträge und sollen Teil des neuen Bora-Sprintzug werden.

“Ich freue mich sehr, dass Sam zu uns zurückkommt. Wir haben ihn viele Jahre begleitet, er ist bei uns Profi geworden und wir haben ihn zu einem der besten Sprinter im Feld entwickelt”, so Bora-hansgrohe-Teamchef Ralph Denk. Bennett hatte das Team Ende 2019 verlassen. Zuvor hatte das Team beim Giro auf Pascal Ackermann gesetzt und ihn auch bei der Tour nicht berücksichtigt.

“Es ist kein Geheimnis, dass uns sein Abgang damals sehr geschmerzt hat. Aber ich kann verstehen, dass er den Eindruck hatte, dieser Schritt wäre für seine Karriere wichtig. Nun, ich würde sagen, das hat nur teilweise funktioniert. Wir sind ein Team, das viel Wert auf Zusammenhalt, Respekt und ein nachhaltiges Miteinander legt, denn nach unserer Auffassung ist dies das Fundament für langfristigen Erfolg. Da kann man auch mal unterschiedlicher Meinung sein. Solange man respektvoll miteinander umgeht, findet man immer wieder zusammen. Das war auch hier der Fall”, wird Denk in der Mitteilung des Teams zitiert. Die Aussagen kann man durchaus als Seitenhieb in Richtung von Deceuninck-QuickStep-Teamchef Patrick Lefevere deuten. Dieser hatte Bennett scharf kritisiert und ihn als “Gipfel der mentalen Schwäche” bezeichnet. “Das ist, wie wenn Frauen wieder nach Hause zu ihren Männern zurückkehren, von denen sie häusliche Gewalt erfahren haben“, äußerte sich Lefevere bezüglich Bennetts Rückkehr zu Bora-hangrohe und warf Bennett vor, ihm gegenüber keinen Respekt gezeigt zu haben.

Bei Bora-hansgrohe sei man zuversichtlich, in den kommenden Jahren viele Siege einfahren zu können, auch wegen des neuen Sprintzuges. “Besonders Danny (van Poppel) wird da eine zentrale Rolle spielen. Als Sprinter hat er sowohl die Erfahrung als auch den Speed, um sich in einem Finale entsprechend zu platzieren und durchzusetzen. Auch wenn die Rolle für ihn neu ist, bin ich da sehr zuversichtlich. Shane (Archbold) war ja ebenfalls schon viele Jahre bei uns, da wissen wir um seine Stärken. Und Ryan (Mullen) ist ein sehr tempoharter Mann, der die anderen Jungs entsprechend vor dem letzten Kilometer in Position halten soll. Ich denke, wir sind mit diesen Neuzugängen wirklich sehr gut aufgestellt”, so Denk.

“Ich bin überglücklich, zu Bora-hansgrohe zurückzukehren. Ich hatte dort sechs tolle Jahre, in denen ich als Profi herangereift bin. Es war damals eine harte Entscheidung, das Team zu verlassen, aber ich wollte als Fahrer und als Persönlichkeit weiter wachsen und dachte, dazu wäre ein neues Umfeld notwendig. Auch wenn einige zweifeln mögen, für mich ist es die absolut richtige Entscheidung zu Bora-hansgrohe zurückzukehren”, so Bennett.

“Ich freue mich auch, wieder mit Jungs Rennen zu fahren, mit denen ich schon Erfolge feiern durfte. Lukas, Max, Patrick, Emu, CeCe und Felix. Es ist schön, wieder mit ihnen vereint zu sein. Freundschaft hilft bei der Moral im Rennen und da sind wir sehr gut aufgestellt. Leider kämpfe ich im Moment immer noch mit der Knieverletzung, die mich gezwungen hat, die Tour de France in diesem Jahr abzusagen. Aber auch diesen Rückschlag werde ich wegstecken und zurückkommen, um Rennen zu gewinnen. So wie ich es in der Vergangenheit getan habe. Ich möchte mich auch beim Staff von Deceuninck-Quickstep für zwei schöne Jahre bedanken”, so Bennett weiter.