Back
Nächste

Thymen Arensman – der nächste Schritt

Bei der Vuelta 2021 war er eine der Entdeckungen. Sein DSM-Team wusste da längst um seine Qualität. „Er ist ganz sicher ein Fahrer mit großem Potenzial. Es war für mich schön zu sehen, dass er im Vergleich zum vergangenen Jahr einen weiteren Schritt gemacht hat“, sagte DSM-Coach Matt Winston nach der Vuelta. Arensman feierte im Dezember seinen 22. Geburtstag, ist etwas mehr als ein Jahr jünger als Pogacar. Der groß gewachsene Niederländer ist vor allem bergauf stark. Bei Tirreno-Adriatico gelang ihm zudem ein sehr ordentliches Zeitfahren. Es scheint, als habe er im Winter wieder einen kleinen Schritt nach vorn gemacht, sich auf einem sehr guten Niveau stabilisiert.

Zudem präsentierte sich das Team DSM bei Tirreno-Adriatico als Mannschaft. Romain Bardet, selbst zwei Mal auf dem Podium der Tour de France, stellte sich voll in den Dienst des jungen Niederländers. Auf der Königsetappe bei widrigen Bedingungen wartete Bardet auf Arensman und brachte ihn im Schlepptau ins Ziel. Er ließ dabei seine eigene Chance auf ein Top10-Ergebnis sausen und wurde „nur“ Gesamtelfter.

Für Arensman wird auch dieser Rückhalt des Kapitäns wichtigen Auftrieb für die Zukunft geben. Nach Rang 16 bei der UAE Tour nun Gesamtsechster bei Tirreno-Adriatico. Arensman trug im Rennen das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers – mit Pogacar im Rennen natürlich nur stellvertretend. Der Niederländer nimmt eine tolle Entwicklung, man wird wohl noch viel von ihm hören.

Back
Nächste