Marcel Kittel (Quick-Step-Floors) hat nach seinem Sieg zum Auftakt der Dubai Tour nachgelegt. Der 28-Jährige gewann auch die zweite Sprintankunft. Kittel siegte nach 188 Kilometern von Dubai nach Ras al Khaimah vor Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo). Dritter wurde Jakub Mareczko (Wilier Triestina). John Degenkolb (Trek-Segafredo) sprintete erneut auf Rang vier. 

 
Kittel wurde von seinen Teamkollegen perfekt in Position gefahren. John Degenkolb und Dylan Groenewegen eröffneten früh den Sprint. Kittel wartete lange ab, spurtete dann aber im richtigen Moment los und siegte souverän. An Kittels Hinterrad fuhr Mareczko noch an Degenkolb vorbei auf Rang drei. “Es war heute schwierig”, sagte Kittel nach dem Rennen. “Das Finale war knifflig und anders, aber dass wir diese Situation gemeistert haben, zeigt die Stärke des Teams”, sagte Kittel, der gut 1,1 Kilometer vor dem Ziel noch weit hinten, an Position 30 lag. “Die Jungs haben wieder einen unglaublichen Job gemacht. Fabio mic hat nach vorn gebracht als es wichtig war und Matteo hat das Tempo hochgehalten. Ich bin von Rad zu Rad gesprungen und haben es geschafft den Sieg einzufahren. Es ist auch schön, auf diese Art zu gewinnen”, so Kittel.

Die Fluchtgruppe des Tages bildeten Mark Christian (Aqua Blue), Simone Andreetta (Bardiani-CSF), Jempy Druker (BMC), Peter Williams (One Pro Cycling) und Yousif Mirza (UAE Abu Dhabi). Jempy Drucker sicherte sich die Punkte bei den Zwischensprints und ließ sich dann ins Feld zurückfallen. Das Feld kontrollierte das Rennen und ließ den Ausreißern keine Chance. Diese wurden rund 11 Kilometer vor dem Ziel eingeholt und die Teams bereiteten sich auf den Sprint vor.

<<Zur Fotogalerie: Marcel Kittels Saisonsiege 2016>>