Rick Zabel hat für den zweiten Saisonsieg des Team Katusha-Alpecin gesorgt. Der 25-Jährige gewann die 2. Etappe der Tour de Yorkshire (Kat. 2. HC). Zabel setzte sich nach 132 Kilometern  von Barnsley nach Bedale im Sprint vor Boy van Poppel (Roompot-Charles) durch. Dritter wurde Chris Lawless (Ineos).

Zabel mit langem Sprint

Zabel war recht weit hinten positioniert, als es auf die letzten 500 Meter zum Ziel ging. Er eröffnete früh den Sprint, zog durch und siegte am Ende souverän. “Ich bin irgendwie in eine gute Position gekommen, sah das 200-Meter-Schild und hab einfach Vollgas gegeben”, sagte Zabel im Ziel. “Es war sehr hektisch heute. Kurze Etappen sind immer Vollgas und es war echt Chaos. Ich bin mehrfach fast gestürzt”, so Zabel.

Für Zabel war es der zweite Profisieg, nachdem er 2015 eine Etappe der Österreich-Rundfahrt gewinnen konnte. “Ich hatte Angst, dass auf den letzten Metern doch noch jemand vorbeifährt. Ich bin niemand der oft gewinnt und es war so eine Erleichterung, die Ziellinie als Erster zu überqueren”, so Zabel. “Ich hatte so einen schlechten Saisonstart, mit dem Schlüsselbeinbruch und der Gehirnerschütterung. Jetzt hier zu gewinnen ist einfach großartig und auch wichtig für die Mannschaft, denn wir haben bislang nicht viel gewinnen können” so Zabel.

In der Gesamtwertung führt weiter Auftaktsieger Jesper Asselman (Roompot-Charles). Zabel ist nun mit einer Sekunde Rückstand Gesamtzweiter. 

Das Rennen führt über vier Etappen und endet am Sonntag in Leeds.