Alexander Kristoff (UAE) hat die erste Etappe der Tour de France 2020 gewonnen. Der 33-jährige Norweger setzte sich nach 156 Kilometern in Nizza im Sprint vor Weltmeister Mads Pedersen (Trek-Segafredo) durch. Dritter wurde Cees Bol (Sunweb).

„Auf dem letzten Kilometer hatte ich keinen Teamkollegen mehr bei mir. Aber ich habe mich stark gefühlt und bin am Hinterrad von Sagan geblieben”, so Kristoff. “Das ist ein unglaublicher Moment für mich. Ich bin jetzt 33 Jahre alt und habe nicht mehr so viele Jahre vor mir. Das bedeutet mir so viel, ich habe immer davon geträumt, ein Mal das Gelbe Trikot zu tragen. Heute Morgen habe ich noch nicht damit gerechnet, auch wenn ich wusste, dass ich eine Chance haben würde, wenn es zum Sprint kommt”, so der Tagessieger. “Einen besseren Start kann man sich gar nicht vorstellen, aber es ist schon eine kleine Überraschung, dass ich hier den Sprint gewinnen konnte”, so Kristoff im Siegerinterview.

Mit dem Etappensieg übernimmt Kristoff auch die Führung in der Gesamtwertung. Er führt auch in der Punktewertung. Der erste Träger des Bergtrikots ist Ausreißer Fabien Grellier (Total Direct Energie).

So lief das Rennen

Mit dem scharfen Start wurde sofort attackiert und die erste Attacke war direkt erfolgreich. Michael Schär (CCC), Fabien Grellier (Total Direct Energie) und Cyril Gautier (B&B Hotels-VitalConcept) setzten sich schnell einige Minuten ab.

Das Feld gönnte dem Trio etwas mehr als zweieinhalb Minuten. Die Teams Lotto-Soudal und Deceuninck-QuickStep machten im Feld die Nachführarbeit.

Rund 120 Kilometer vor dem Ziel gab es einen Sturz im Feld. Auch Sam Bennett wurde aufgehalten und musste hinterher wieder aufschließen. Es folgten weitere Stürze.

An der ersten Bergwertung holte sich Fabien Grellier die maximale Punktezahl. Im Feld gab es etwa 100 km vor dem Ziel gleich mehrere Stürze. Pavel Sivakov, Benoît Cosnefroy und auch Pierre Latour kamen zu Fall. Auch Julian Alaphilippe war in einer Abfahrt hinter dem Feld und brauchte einige Kilometer um wieder aufzuschließen.

Beim Zwischensprint holte sich Michi Schär die Maximal-Punktezahl. Aus dem Feld sammelte Peter Sagan die meisten Punkte ein.

Immer wieder kam es im Feld zur Stürzen und mehr als 60 Kilometer vor dem Ziel war das Feld in mehrere Gruppen zerfallen. Die Ausreißer waren nur noch wenige Sekunden voraus.

In der Steigung zur letzten Bergwertung fielen immer mehr Sprinter zurück. An der Spitze holte sich Michi Schär die zwei Bergpunkte. Wenig später war auch er eingeholt und das Feld der Favoriten ging geschlossen auf die letzten 55 Kilometer zum Ziel.

Die Fahrer drosselten das Tempo und nach und nach schlossen weitere Fahrer auf. In der letzten Abfahrt wurde sehr langsam und geschlossen ganz vorsichtig gefahren. Die Fahrer neutralisierten so das Rennen. Dennoch stürzte George Bennett (Jumbo-Visma), ein wichtiger Helfer für Primoz Roglic, in der Abfahrt.

Finale

Etwas mehr als 21 Kilometer vor dem Ziel griff Benoît Cosnefroy (Ag2R) an und setzte sich ab. Er eröffnete das Finale, nach der freiwilligen Neutralisation des Peloton. Nach der Attacke wurde auch im Feld das Tempo erhöht. Wenige Kilometer später wurde der Franzose wieder eingeholt.

Um das Sturzrisiko zu senken wurden die Zeiten drei Kilometer vor dem Ziel genommen. Dennoch kam es kurz nach der 3-Kilometer-Marke zu einem Sturz im Feld. Auch Thibaut Pinot, Kapitän der Groupama-FDJ-Mannschaft war involviert. Er konnte aber weiterfahren und hat das Ziel erreicht.


no images were found