Simon Geschke kann beim olympischen Straßenrennen am Samstag nicht starten. Der Berliner wurde positiv auf Corona getestet. Wie der BDR mitteilte, war zunächst der tägliche COVID-19 Antigen-Test positiv. “Der im Anschluss vom Organisationskomitee durchgeführte PCR-Test verifizierte am Abend das Ergebnis, so dass er morgen nicht am Straßenrennen der Männer teilnehmen kann”, heißt es in der Mitteilung des BDR.

Geschke ist mit dem Straßenteam in einem Außenquartier außerhalb des Olympischen Dorfes untergebracht. “Alle weiteren zwölf Athleten und Betreuer des BDR-Teams, die ebenfalls in diesem Hotel untergebracht sind, waren im Rahmen ihrer Anti-Gen-Tests negativ getestet worden. Auch bei diesen Teammitgliedern wurden heute zusätzlich PCR-Tests durch das Organisationskomitee durchgeführt, die allesamt negativ ausfielen”, heißt es beim BDR.  

“Das ist wirklich hart, so kurz vor dem Wettbewerb aus dem Rennen genommen zu werden. Ich habe alle Hygieneregeln nach bestem Wissen und Gewissen eingehalten. Ich fühle mich körperlich gut, aber emotional ist das ein sehr schwarzer Tag für mich. Jetzt bleibt mir nur, den Jungs morgen ein ganz starkes Rennen zu wünschen”, so Geschke.

Sein Zimmerkollege Emanuel Buchmann wird entsprechend den Vorgaben des Playbooks einem weiteren PCR-Test unterzogen und kann bei negativem Ergebnis starten. Die beiden Fahrer Nikias Arndt und Maximilian Schachmann dürfen am Rennen teilnehmen. 

“Das ist kein guter Auftakt für unser Team bei diesen Spielen. Wir hoffen aber, dass die Mannschaft um Maximilian Schachmann morgen dennoch ein gutes Rennen fahren kann, auch wenn uns Geschke natürlich sehr fehlen wird”, so Sportdirektor Patrick Moster.