Auf der dritten Etappe des diesjährigen Giro warten die ersten Berge auf die Fahrer. Auf den 136 Kilometern von Rapallo nach Sestri Levante gibt es zwar nur 2 Bergwertungen, aber es geht den ganzen Tag hoch & runter. Gut 2300 Höhenmeter müssen die Fahrer überwinden!

Vom Start weg geht es gleich über den ersten Hügel, nach 24,5 km steht die erste Bergwertung (3. Kategorie – 7, 4, 2, 1 Punkte) in Colle Caprile an. Wer sich hier die Punkte schnappt, muss auch an der zweiten Wertung Punkten, um das Bergtrikot zu erobern. Die zweite Bergwertung (Kat. 2 – 15, 8, 6, 4, 2, 1 Punkte) des Tages wird dann 43,5 km vor dem Ziel abgenommen. Doch auch zwischen den Wertungen geht es ordentlich bergauf.

Die große Frage ist, schaffen es die Sprinter mit über den letzten Berg? Der Anstieg ist nicht zu hart, 8,1 km lang und es gilt 470 Höhenmeter zu überwinden (hier ein Profil). Aber die Fahrer machen das Rennen, und wenn jemand Greipel, Petacchi & Co. loswerden will, dann hier.
E3_giro_B2

Es hängt wohl davon ab, wie das Rennen zuvor gestaltet wird. Aber die Abfahrt ist lang, da können viele wieder zurückkommen. Für einen Angriff der Klassementfahrer ist der Weg bis ins Ziel zu weit.

Wir erwarten: Eine frühe Fluchtgruppe und einen harten Kampf um die Bergwertungen; den Sprint einer großen Gruppe um den Etappensieg

Favoriten: Giacomo Nizzolo, Luka Mezgec, Michel Matthews

 

Karte 2. Etappe