Fabio Aru (Astana) hat die 19. Etappe des 98. Giro d’Italia gewonnen. Der Italiener setzte sich im Schlussanstieg nach Cervina aus der Gruppe der Favoriten ab und fuhr als Solist ins Ziel. Zweiter wurde Ryder Hesjadal (Cannondale-Garmin) der 28 Sekunden nach Aru das Ziel erreichte. Etwas mehr als 30 Sekunden nach Hesjadal erreichte Rigoberto Uran (Etixx-Quckstep) als Etappendritter das Ziel.

Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) erreichte gemeinsam mit Mikel Landa (Astana) 1:18 Minuten nach Aru das Ziel und verteidigte damit die Führung in der Gesamtwertung.  Mit seinem Tagessieg verdrängte Aru Teamkollegen Landa von Platz der Gesamteinzelwertung.

Bis zum Schlussanstieg hatte das Astana Team viel Arbeit gemacht und folgerichtig startet Mikel Landa seine Attacke. Alberto Contador und auch Ryder Hesjadal konnten die Attacke mitgehen. Fabio Aru und Steven Kruijswijk schlossen schnell wieder auf. Nachdem das Tempo wieder raus war, attackierte Hesjedal und setzte sich ab. Wenig später griff auch Aru an und konnte später Hesjadal überholen und stehen lassen. Weder Landa noch Contador machten bei den Verfolgern Tempo, so konnten weitere Fahrer wieder aufschließen. Darunter auch Rigoberto Uran, der dann mit einer späten Attacke noch Platz drei sichern konnte.

 

So lief das Rennen & der Kampf um das Bergtrikot

Kurz nach dem Start der 236 Kilometer langen Etappe von Gravellona Toce nach Cervina bildete sich eine stark besetzte Spitzengruppe. Doch das Team Astana machte im Feld Tempo und ließ die Ausreißer nicht sonderlich weit weg. In der Gruppe waren Carlos Betancur and Matteo Montaguti (AG2R), Marek Rutkiewicz (CCC), Diego Ulissi (Lampre-Merida), Giovanni Visconti (Movistar), Esteban Chaves (Orica-GreenEdge), Pavel Kochetkov (Katjoesja), Nick van der Lijke (LottoNL-Jumbo) und Vasil Kirijenka (Team Sky).

Am ersten Anstieg sicherte sich Givanni Visconti (Movistar) aus der Spitzengruppe den Bergpreis, während sein Teamkollege Benat Intxausti (Movistar) um die verblieben Bergpunkte aus dem Hauptfeld sprintete und virtuell die Führung im Bergklassement übernahm.
Im zweiten Anstieg setzte sich Giovanni Visconri aus der Spitzengruppe ab. Kochetkov folgte mit einigen Sekunden Rückstand, während sich der Rest der Ausreißer vom Feld wieder einholen ließ.

Auch die zweite Bergwertung des Tages, etwa 30 Kilometer vor dem Ziel, gewann Visconti. Der Italiener fuhr etwas mehr als eine Minute vor Kochetkov über den Pass und übernahm damit die Führung in der Sonderwertung. Im Hauptfeld, etwa 2 Minuten nach Visconti sicherte sich Intxausti die Punkte vor Steven Kruijswijk (LottoNK-Jumbo), der im Blauen Trikot an den Start der Etappe gegangen war.

Zehn Kilometer vor dem Ziel wurde mit Visconti dann auch der letzte der Ausreißer des Tages wieder eingeholt.