Leigh Howard (IAM) hat die 29. Austragung der Clasica de Almeria gewonnen. Im Sprint setzte sich der Australier vor Alexey Tsatevich (Katusha) und seinem Teamkollegen Aleksejs Saramotins durch. Vierter wurde Bryan Coquard (Direct Energie) vor Nacer Bouhanni (Cofidis).

Das Rennen wurde aufgrund starken Windes zunächst neutralisiert ausgetragen, nach 30 Kilometern entschied man sich das Rennen doch abzubrechen und nur wenige Runden auf dem 3,5 Kilometer langen Final-Parcours zu absolvieren.

“Es war ein komischer Tag”, sagte Howard nach dem Rennen. “Das Rennen wurde mehrfach unterbrochen und neu gestartet. Am Ende war es auch auf den Schlussrunden extrem windig und das Feld ist 1–2 Kilometer vor dem Ziel bei Seitenwind auseinander gefallen. Ich hatte das Glück sehr starke Teamkollegen an meiner Seite zu haben, die mich perfekt abgesetzt haben und ich eigentlich nur die letzten 200 Meter den Sprint fahren musste.”