Alexander Kristoff (Foto: ©Muscat Municipality/Paumer/Kåre Dehlie Thorstad)
Alexander Kristoff (Foto: ©Muscat Municipality/Paumer/Kåre Dehlie Thorstad)

Alexander Kristoff (Katusha) hat die dritte Etappe der Oman-Rundfahrt gewonnen. Der Norweger setzte sich nach 176,5 Kilometern von Al Sawadi Beach nach Naseem Park im Massensprint durch.
Zweiter wurde der Niederländer Moreno Hofland (LottoNL-Jumbo). Platz drei ging an den Belgier Roy Jans (Wanty-Groupe Gobert).

“Heute haben alle im Peloton auf uns geschaut”, sagte Sieger Kristoff nach dem Rennen. “Gemeinsam mit Dimension Data haben wir das Rennen kontrolliert und alles lief gut. Aber fünf Kilometer vor dem Ziel hatte mein Anfahrer Jacopo Guarnieri einen Platten. So mussten wir etwas umplanen. Marco Haller hat einen großartigen Job gemacht und für zwei gearbeitet. Michael Mørkøv war der letzte Mann und als ich antrat, konnte keiner mehr vorbeifahren”, freut sich Kristoff. “Wir haben gezeigt, dass wir sehr flexibel sind, und das ist großartig. Ich bin sehr glücklich über den Sieg.

In der Gesamteinzelwertung liegt weiter Edvald Boasson Hagen in Front.

 

So lief das Rennen

Die obligatorische Ausreißergruppe bestand heute aus fünf Fahrern. Kenny Dehaes (Wanty-Groupe Gobert), Ivar Slik (Roompot), Brian van Goethem (Roompot), Kenneth Van Rooy (Topsport Vlaanderen-Baloise) und Jordan Kerby (Drapac) fuhren schnell einen Vorsprung von mehreren Minuten heraus.
Dehaes sicherte sich die Punkte am ersten Zwischensprint.

Bei Sturm und Regen kam das Feld den Ausreißern wieder näher und etwa 40 Kilometer vor dem Ziel zerfiel die Spitzengruppe. Dehaes und Van Roy fielen zurück.

Den zweiten Zwischensprint gewann van Goethem, zu diesem Zeitpunkt lag das Trio nur noch etwas mehr als eine Minute vor dem Hauptfeld. Etwa 10 Kilometer vor dem Ziel wurde mit Brian van Goethem auch der letzte Ausreißer vom Feld gestellt.

Im Sprint siegte Kristoff klar vor Moreno Hofland.