Geplant war das Karriereende längst, doch nun lässt Bradley Wiggins offen, ob er 2017 noch weitere Rennen bestreitet. Am Rande der Londoner Six Days zeigte sich der Toursieger von 2012 offen für eine Fortsetzung der Karriere. “Ich habe es hier sehr genossen, sodass ich es im Moment nicht weiß”, antwortete er auf die Frage, ob er denn davon überzeugt werden könne, auch 2017 zu starten. Und deutete mit “Money talks” an, wie er denn motiviert werden könne. Ursprünglich sollten die Six Days in London und Gent die letzten Rennen des Briten sein, der wegen der TUE-Diskussion derzeit kritischen Stimmen ausgesetzt ist.

Wiggins hatte als erster Brite die Tour de France gewonnen und fünf Olympische Goldmedaillen errungen. Bereits nach Paris-Roubaix 2015 hatte Wiggins das Team Sky verlassen und anschließend für das unter seinem Namen startende Team Straßenrennen bestritten. Sein Fokus lag jedoch seit Mai 2015 auf den Bahnwettbewerben und dem Stundenweltrekord. Beide Ziele erreichte der 36-Jährige.