Etwa 350 Meter vor dem Ziel ging die Lücke auf und Daryl Impey (Mitchelton-Scott) spurtete los. Der Südafrikaner zog durch und holte sich nach 179 Kilometern von Valence nach Saint-Just-Saint-Rambert den Sieg auf der ersten Etappe des 70. Critérium du Dauphiné. Zweiter wurde Julian Alaphilippe (Quick-Step). Platz drei ging an den Pfälzer Pascal Ackernmann (Bora-hansgrohe), der bei der Zieldurchfahrt vor Ärger auf den Lenker haute. 

Ackermann war rund 500 Meter vor dem Ziel nahezu ideal positioniert. Sein Teamkollege Emanuel Buchmann hatte das stark dezimierte Feld angeführt und ging rund 500 Meter vor dem Ziel aus der Führung. Am Hinterrad von Jualian Alaphilippe war Ackermann eigentlich gut positioniert, doch als Impey seinen Sprint startete, war der endschnelle Ackermann auf der linken Seite eingebaut und ohne Chance vorbeizufahren. 

“Es war ein harter Tag und ich fühlte mich nicht so gut. Da habe ich im Rennen zu  Alex Edmondson gesagt, dass er es selbst versuchen soll und nicht auf mich schauen” , sagte Impey im Siegerinterview. “Ich hatte ein gutes Hinterrad und hab dann 200 Meter vor dem Ziel angetreten. Hier eine Etappe zu gewinnen ist toll, denn es ist ein großes Rennen”, so Impey.

Drei Ausreißer

Kurz nach dem Start hatten sich Lawson Craddock (EF-Drapac), Nicolas Edet (Cofidis) und Brice Feillu (Fortuneo-Samsic) aus dem Feld abgesetzt. Das Trio fuhr schnell einige Minuten Vorsprung heraus. Quick-Step und Vital-Concept kontrollierten den Rückstand des Feldes und sorgten schließlich dafür, dass die Ausreißer 11 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt waren.

 

Spannendes Finale

Am letzten Anstieg des Tages, etwas weniger als fünf Kilometer vor dem Ziel, attackierte zunächst Dylan Teuns (BMC) und Julian Alaphilippe setzte nach. Das Feld war langgezogen und einige Fahrer verloren durch die Attacken den Anschluss. Nach der Abfahrt zum Ziel war es Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida), der es noch einmal mit einem Angriff versuchte, aber auch er kam nicht entscheidend weg. So ging das dezimierte Feld geschlossen auf die letzten 600 Meter zum Ziel und Impey holte sich den Etappensieg.

 

Kwiatkowski bleibt in Gelb, Impey nun Gesamtzweiter

Prolog-Sieger Michal Kwiatkowski (Sky) bleibt im Gelben Trikot. Doch Daryl Impey rückt durch die Zeitbonifikation bis auf zwei Sekunden an den Polen heran. Gesamtdritter ist Gianni Moscon (Sky).